Samstag, 14. Oktober 2017

[Rezension] Immergrün - Gestohlene Vergangenheit von Sylvia Steele

Titel: Immergrün - Gestohlene Vergangenheit
Autorin: Sylvia Steele
Verlag: impress
Genre: Fantasy
Reihe: Band 1
Preis: Ebook 3,99€
Kaufen: Amazon*(Werbung), VerlagThalia
Leseprobe

Klappentext
**Wahre Liebe dauert länger als ein Leben**
»Weißt du, wie lang ich schon nach dir suche? Wie viele Jahrhunderte? Du bist meine Frau.« Als Alisha während der Party zu ihrem 18. Geburtstag von einem mysteriösen Unbekannten angesprochen wird, ahnt sie nicht, wie viel Wahrheit in seinen Worten steckt. Erst als sie am nächsten Tag mit Hilfe ihres Exfreunds David nur knapp einem Überfall entkommt, beginnt sie zu verstehen, dass nichts mehr so sein wird, wie es einmal war. Ein übermächtiger Feind bedroht ihr Leben und um sich zu schützen, muss sie tief in die Geheimnisse einer Vergangenheit eintauchen, die ihr bislang verborgen blieb…​  Quelle*

_________________________________________________________________



>>Aber dein Blut ist so was für mich wie Kaviar ... Kaviar für euch. <<
>>Kaviar ist eklig.<<
>>Okay. Dann eben Maulwurfkuchen.<<
>>Ich liebe Maulwurfkuchen!<<
[Sylvia Steele, Gestohlene Vergangenheit, Ebookseite 251]
_________________________________________________________________

Immergrün geht in die nächste Auflage, denn die Autorin hat sich dazu entschieden, dass Buch neu verlegen zu lassen. Das neue Cover gefällt mir wirklich gut. Es wirkt sehr harmonisch und ich liebe das Grün, welches das Immergrün verkörpert. Ich durfte den Schreibstil der Autorin bereits durch ihr Buch Raven's Blood kennenlernen. So wusste ich natürlich, was auf mich zukommt. Ich mag ihren Schreibstil wirklich gerne, denn er ist sehr bildlich und fesselnd.

Ihre Charaktere mochte ich dieses Mal besonders gerne. Ich durfte zum einen Alisha und zum anderen David begleiten. Alisha ist eine junge Frau, deren Weltbild zum schwanken gebracht wird. Sie muss sich im Laufe des Buches entscheiden, ob sie alles glaubt und akzeptieren kann. Sie mochte ich sehr gerne. Sie war mir sympathisch und gleichzeitig hatte ich gehörigen Respekt vor ihrem Mut. Verzaubert hat mich auch David. Ich mag seine Art, auch wenn er sehr verschlossen ist. Denn er hat ein Geheimnis, das sicherlich jeden Leser überrascht. Dieses müsst ihr allerdings selbst herausfinden, sonst würde ich euch viel Spannung vorwegnehmen. Es gibt aber auch noch weitere Charaktere, die nicht leicht durchschaubar sind. Die manipulativ und grausam sind, aber gleichzeitig dem Buch das gewisse Etwas geben. 

Die Idee des Buches hat mir wirklich gut gefallen. Ich mag es, wenn Charaktere Affinitäten besitzen. Hier ist es Alishas Affinität zum Immergrün. Die Idee finde ich ziemlich cool und interessant. Denn in die Richtung habe ich bislang nichts gelesen. Generell hat mir auch der Weltenaufbau sehr gut gefallen und dass neue alte "Wesen" ihr Unwesen treiben. Es passt alles sehr gut und stimmig zusammen.

Während dem Lesen habe ich bereits gemerkt, dass sich etwas zusammenbraut. Die Autorin hat geschickt die Handlung so verlaufen lassen, dass sich immer mehr anstaut, bis es am Ende den großen Knall gibt. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich zwar eine kleine Ahnung vom Ende hatte, aber dass es so gewaltig über mich hereinbricht, hätte ich nicht gedacht. Ich habe echt geflucht und dachte mir nur noch: Sylvia wie kannst du nur! Zum Glück habe ich bereits den zweiten Teil und kann direkt weiterlesen.

Mein Fazit
Mit dem ersten Teil von Immergrün ist der Autorin ein spannender Auftakt gelungen. Ich mag die Charaktere, die mir teils mein Herz erwärmen konnten. Ich war von der ersten Seite an das Buch gefesselt und war begeistert, wie gekonnt die Autorin alles langsam zusammenlaufen ließ, bis es am Ende den großen Knall gab. Den Auftakt kann ich euch auf jeden Fall empfehlen und solltet ihr unbedingt lesen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen