Mittwoch, 19. Juli 2017

[Rezension] Das Runen-Amulett von Anja S. Kroack

Unfreiwillig folgt die 18-jährige Sophia ihrem Vater nach Rabenstein, einem Ort am Ende der Welt. Das Haus, in dem sie von nun an leben soll, führt sie schon bald auf die Spuren der tragischen Geschichte seiner Vorbesitzer. Als Sophia auf dem heruntergekommenen Anwesen ein silbernes Amulett findet, erlangt eine wiedererwachte Sagengestalt die Kontrolle über ihr Dasein. Dem dunklen Zauber dieses Mannes kann sie sich nicht entziehen. Hat der attraktive Außenseiter Finn dagegen überhaupt eine Chance im Wettlauf um Sophias Herz und ihr Leben? Quelle


"Ins alte Haus der von Arnsteins wollen Sie ziehen?"Entsetzt riss die Frau ihre Augen auf. 


Das Runen-Amulett ist das Debüt der Autorin. Das Cover und der Klappentext haben mich direkt angesprochen und ich war gespannt auf die Umsetzung. Beim Schreibstil habe ich allerdings bemerkt, dass es ihr erstes Buch ist. Es ließ sich an manchen Stellen etwas holprig lesen.

Die Charaktere blieben für mich relativ oberflächlich. Ich hätte mir ein wenig mehr Tiefe gewünscht, sodass ich mich mit ihnen besser identifizieren hätte können. Doch leider war das nicht der Fall. Sophie war mir unsympathisch und sie wäre kein Mensch, der einen längeren Weg mit mir bestreiten würde. Auch die männlichen Charaktere waren nicht mein Fall. Sehr Schade fand ich ebenso den Beziehungsaufbau der Charaktere unter sich. Die Liebesbeziehung war in meinen Augen nicht glaubhaft und entwickelte sich einfach viel zu schnell. 

Spannungsmäßig bin ich enttäuscht. Die Geschichte hat an sich Potential und die Idee ist gut. Doch die Spannung blieb größten Teils auf der Strecke. Viele der Handlung zogen sich ziemlich und der Lesespaß blieb auf der Strecke. Sicherlich wäre es besser gewesen, die Geschichte mehr auszuschmücken und ihr mehr "Schnelligkeit" zu verleihen. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin viel Drumherum redet und dabei den eigentlichen Fokus der Geschichte aus den Augen verlor: Das Runen-Amulett. Zudem hatte ich das Gefühl, dass immer, wenn etwas spannendes passiert, es zu schnell vorbei ist. Als ob nie wirklich richtig Spannung aufkommen kann. 

Ich bin leider sehr enttäuscht, denn wie gesagt, hat die Geschichte Potential. Für mich leider keine Kaufempfehlung. 


Meine Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen