Montag, 16. Mai 2016

[Rezension] Feuerrot-Verlieb dich nie in deinen Mörder von Julia Seuschek


Amelias Leben ist nicht leicht. Der Schülerin mangelt es an Selbstbewusstsein, ständig nagen Zweifel an ihr und von ihren Freundinnen wird sie ausgenutzt. Doch eines Nachts geschieht es. Amelia trifft im Wald einen merkwürdigen jungen Mann mit feuerroten Haaren, und ehe sie sich versieht, wird sie in das London des 19. Jahrhunderts katapultiert. Doch das ist nicht das einzige Mysterium. Wer ist dieser Jack mit dem roten Schopf? Was will er von ihr? Und überhaupt: Was soll Amelia in der Vergangenheit?
Eine spannende Geschichte um Liebe, Tod, einen legendären Killer ... und wie man zu sich selbst findet. Quelle
 
Jeder kennt sie. Diese herrlichen fünf Sekunden, kurz bevor man die Augen aufschlägt.
 

Feuerrot ist eine Kurzgeschichte. Das Cover gefällt mir gut, da es zum einen wichtige Elemente aus London zeigt und zum anderen das Feuer sehr deutlich gemacht wird.
 
Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und an die Zeit angepasst, sodass ich oft das Gefühl hatte, mitten in der Geschichte gelandet zu sein. Ihren Charakteren hat sie viel Leben eingehaucht und sie sehr authentisch werden lassen, sodass sie nette Zeitgenossen waren. Zudem waren sie zum Teil umgeben von einem rätselhaften Schauer, sodass ich sie nicht einschätzen konnte.
 
Die Geschichte an sich war in Ordnung. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin die Geschichte mehr ausschmücken würde. An manchen Stellen waren mir die Begebenheiten doch zu kurz und schnell abgehandelt und ich denke, dass man aus der Geschichte um die beiden Protagonisten mehr hätte machen können. Gerade auch die Hinweise, die Amelia bekommt, hätte ich mir mehr rätselhaft gewünscht. Diese wurden für mich zu schnell abgehandelt und auch zu dicht hintereinander in Erfahrung gebracht. Letztendlich sollte es ja um das Rätsel gehen, weshalb sie in der Vergangenheit gelandet war und was hier ihre Aufgabe ist.
 
Im Großen und Ganzen ist die Geschichte lesenswert und sorgt für einen kurzweiligen Lesespaß.
 
Meine Bewertung
3,4 Sterne
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen