Donnerstag, 8. Februar 2018

[Rezension] Kontaminiert: toxische Finsternis von E.R. Swan


Kontaminiert: toxische Finsternis l E.R. Swan l Dystopie l Band 1 l 554 Seiten l Kaufen* Werbung


Klappentext
"Achtung, Achtung, das ist keine Übung. Am 27.08.2402 kam es zur Explosion mehrerer nuklearer Sprengsätze. Die Bevölkerung wird dringend gebeten, alle Fenster und Türen zu schließen. Begeben Sie sich in den Untergrund und ernähren Sie sich von Ihren Vorräten. Nutzen Sie kein Wasser aus der Leitung. Stellen sie die Lüftung ab. Achtung, Achtung, das ist keine Übung." 2402 kommt es weltweit zur Detonation radioaktiver Sprengsätze. Was aussieht wie ein unerklärlicher Unfall, entpuppt sich schon schnell als kriegerischer Akt. Während Daniel Cline betäubt vom vermeintlichen Tod seines Bruders nach der Wahrheit sucht, kämpft Denyra Catrell verzweifelt um ihr Überleben.
Doch die Strahlung stellt nicht die einzige Gefahr dar. In den finsteren Wäldern Russlands lauert noch etwas Anderes und es sinnt nach Rache.

_________________________________________________________________

Sie glich einem Pilz und je länger ich zu ihr starrte, desto größer und breiter wurde sie. Sie blähte sich auf wie Hefeteig, wenn man ihn in den Ofen legt. Dann sandte sie unter einem tiefen Grollen eine zweite Welle aus. Eine Welle aus grauem Neben und schwarzen Qualm. 
_________________________________________________________________

Ich bin ein riesiger Fan von Dystopien, weshalb Kontaminiert nicht fehlen durfte. Mich hat der Klappentext sehr angesprochen, da er gar nicht mal so abwegig klingt. Wer weiß, was uns in Zukunft erwarten wird. Der Schreibstil der Autorin ist einfach genial. Er ist schonungslos, flüssig und sie schreibt sehr spannend. Ich finde es sehr schön, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt und genau das schreibt, was passieren könnte. Unter anderem sind es tatsächlich Vergewaltigungen und Machtmissbrauch.

Der Einstieg ist der Autorin sehr gut gelungen. Es gibt zwei Handlungsstränge, die zu erst parallel verlaufen und dann ineinander überfließen. Ich durfte zu erst Denyra kennenlernen, die hautnah miterleben musste, wie die Welt dem Untergang geweiht ist. Denyra ist ein wahnsinniger starker Charakter, der sicherlich für einige ein Vorbild sein kann. Allerdings ist sie genau in dieser Situation, die man keinem wünschen mag. Sie muss im Laufe des ersten Teils wahnsinnig viel durchmachen. Dass sie daran nicht vollkommen zerbricht, grenzt an ein Wunder. Denyra gabelt auf ihrer Fluch den kleinen Ben auf, der einfach nur zuckersüß ist. Trotz seines jungen Alters ist Ben ein Halt in Denyras Leben und ich konnte ihn einfach nur ins Herz schließen. Im zweiten Handlungsstrang habe ich Daniel kennenglernt. Wie auch Denyra ist er ein starker Charakter, der mich voll und ganz überzeugen kann. Daniel kämpft für das Land und ist somit bei der Army. Aber Daniel umgibt etwas gar mystisches, was es für den Leser zu entdecken gibt und ich euch hier nicht verraten werde. 

Mir hat die Geschichte wahnsinnig gut gefallen. Den Komplott, den die Autorin gesponnen hat, um eine Weltkatastrophe, die von vorneherein geplant worden war, hat mich direkt angesprochen. Hierzu hat sie ein Setting gestaltet, welches düster, grauenvoll und realistisch ist. Ich hatte oft das Gefühl von Beklemmung und manchmal wäre ich gerne direkt ins Buch hineingesprungen, um die Charaktere zu unterstützen. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und konnte mich stundenlang fesseln. Zwischenzeitig hatte ich das Gefühl, dass sie kleine Fantasyelemente einfließen lassen hat, um dann den dystopischen Begriff wieder voll und ganz auszukosten. Ich bin begeistert wie viele Ideen und Handlungen sie einfließen lassen hat und es doch authentisch rüberkam. 

Wie ich bereits oben geschrieben habe, spricht die Autorin viele ernste Themen an. So geht es um Atomkatastrophen, Vergewaltigungen, das Leben nach der Zerstörung, aber auch um grenzenlose Liebe und Freundschaft. All diese Themen verpackt sie geschickt in ihre Geschichte zu einem großen Ganzen, das ich euch ohne schlechtes Gewissen empfehlen kann. ich kann dazu sagen, dass diese Dystopie zu den besten gehört, die ich bislang gelesen habe. Ich hoffe, dass bald der zweite Teil erscheint, denn das Ende lässt viel erwarten und macht wahnsinnig neugierig auf den nächsten Teil.

Mein Fazit
Eine wahnsinnig spannende Dystopie, die mich von Seite zu Seite mehr gefesselt hat. Die Autorin hat authentische und starke Charaktere gestaltet, die nicht nur fiktiv sind, sondern viel mehr aus dem realen Leben stammen könnten. Durch die vielen ernsten Themen und dem  düsteren Setting entstand ein wahnsinnig spannendes und großartiges Buch, welches ich euch empfehlen kann! Es gehört definitiv zu den besten Dystopien, die ich bisher gelesen habe. 


Kommentare:

  1. Huhu liebe Anna,

    ich mag Dystopien auch total gerne und ich krieg richtig Gänsehaut, weil ich Deine Begeisterung für dieses Buch aus jedem Satz spüren kann! Das Buch ist gleich mal auf meine Wunschliste gewandert! Ganz lieben Dank für Deine tolle Vorstelleung.

    Liebe Grüße
    Lari

    AntwortenLöschen