Sonntag, 17. Dezember 2017

[Rezension] Black Heart: Ein Märchen von Gut und Böse von Kim Leopold

Ein Märchen von Gut und Böse Ɩ Kim Leopold Ɩ Fantasy Ɩ Band 1 Ɩ 114 Seiten Ɩ Kaufen *Werbung

Klappentext
„Es war einmal ein blindes Mädchen, welches in einem kleinen Dorf in Norwegen wohnte. Der Verlust der Mutter, die zu Unrecht als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde, weckte in ihr alte, magische Fähigkeiten. Nur ein Wächter konnte sie aus dieser lebensbedrohlichen Situation befreien. Sein Name war Mikael ...“
Wie schnell Märchen wahr werden, erfährt Louisa an ihrem achtzehnten Geburtstag. Ihr Leben gerät aus dem Gleichgewicht, denn plötzlich begegnen ihr Gestalten, die keineswegs real sind. Wie gut, dass Alex sich auskennt und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber ist sein plötzliches Auftauchen wirklich Zufall?
Lass dich verzaubern und tritt ein in eine Welt von Gut und Böse!
Quelle *Werbung
_________________________________________________________________

>>Um genau zu sein, ist es ein Märchen<<, erwidert Alex. >>Ein Märchen von Gut und Böse.<<
_________________________________________________________________
Mich haben direkt das Cover und der Klappentext angesprochen. Ich liebe das schöne Blau und, dass das Cover nicht zu überladen wirkt. Der Klappentext verspricht direkt einen spannenden Auftakt im Fantasybereich. 

Ich muss gestehen, dass ich bislang noch nichts von der Autorin gelesen habe. Umso begeistert bin ich von ihrem Schreibstil. Er ist einfach super bildlich und fesselnd, sodass ich von Anfang an von ihrer Geschichte gefesselt wurde. Kim hat sich dazu entschieden, mehrere Handlungsstränge zu gestalten. Zum einen habe ich Louisa begleitet, die erfahren muss, dass das Leben nicht nur aus Harmonie besteht und ihre geliebten Fantasybücher und Märchen doch zur Realität werden können. Zum anderen habe ich Freya begleiten dürfen. Freya ist in diesem Handlungsstrang noch sehr jung, blind und eine Hexe. Und dann gibt es da noch den Handlungsstrang der Namenlosen. Wer genau sich dahinter versteckt, habe ich erst gegen Ende des Buches erfahren, was ich als sehr gelungen finde.

Obwohl es insgesamt drei Handlungsstränge gab, kam ich nicht mit den Personen durcheinander. Viel mehr war es sehr interessant verschiedenen Personen zu folgen und zu schauen, wie die Handlungsstränge im Verlauf zusammenfließen. Mir hat die Geschichte und die Idee wirklich gut gefallen. Es gab keinen Moment in dem ich mich gelangweilt fühlte. Ich war viel mehr gefesselt und begeistert von der Handlung und den Charakteren. Mir hat der Auftakt wirklich gut gefallen und ich kann es euch nur empfehlen!

Fazit
Ein sehr spannender Auftakt, der mich ab der ersten Seite fesseln konnte. Es gab für mich keinen Moment, der mich gelangweilt hat. Viel mehr haben die Charaktere und die Handlung mich voll und ganz überzeugt!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen