Sonntag, 24. Dezember 2017

Adventskalender Tag 24



 
Heute öffnet sich das letzte Türchen des Adventskalender und dahinter befindet sich der Autor Michael G. Spitzer, den sicherlich einige durch sein Buch Zwei Welten - Die zehnte Generation kennen.

Ich wünsche euch wunderschöne Weihnachten. Genießt die Feiertage mit der Familie und Freunde und entspannt ein wenig. Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen des Interviews. :)

Lieber Michael,
mittlerweile ist es schon eine Weil her, seitdem ich deine Die letzte Melderin Reihe begonnen habe, die du aktuell vom Markt genommen hast. Diese hattest du als Selfpublisher veröffentlicht und nun hast du dein Buch Zwei Welten – Die zehnte Generation beim Hybrid Verlag veröffentlichen lassen. Wieso hast du dich dazu entschieden, Verlagsautor zu werden und welchen Vorteil siehst du darin?

Hallo Anna,
Du gehst mit deiner ersten Frage ja direkt in die Vollen. Tja, was soll ich sagen. Beide „Systeme“ haben Vorteile. Beim Selfpublishing sind die Mengen pro verkauftem Buch deutlich höher. Ein Punkt, den man nicht außer Acht lassen sollte. Doch mit einem Verlag hat man im günstigen Fall (es gibt sicher auch Ausnahmen) ein starkes, motiviertes Team hinter sich. Lektorat, Korrektorat Buchsatz und Cover, vor allem aber der Vertrieb werden vom Verlag übernommen, solange man nicht auf einen DKZV hereinfällt. Ein Kostenfaktor, der beim Selfpublishing
selbst gestemmt werden muss, will man ein „sauberes Buch“ herausbringen. Dieses Geld muss erstmal durch diverse Buchverkäufe wieder hereingeholt werden, bevor man ein Plus machen kann. Dazu kommt, dass ich mit dem Hybrid Verlag tatsächlich ein Unternehmen gefunden habe, bei dem ich mit Fug und Recht behaupten kann, dass ein Miteinander groß geschrieben wird. Diesen Umstand habe ich erhofft und erhalten. Ich möchte es nicht mehr missen.



Das hört sich sehr positiv an. Aber auch als Selfpublisher hast du großen Wert auf ein professionelles Cover gelegt. Wie wichtig sind dir Cover von Büchern generell? Beeinflussen dich die Buchcover zum Kauf?
Das Cover ist zusammen mit dem Klappentext die Visitenkarte eines Buches, wobei das Bild den noch deutlich höheren Stellenwert bei mir hat. Ich wollte von Anfang an ein Cover haben, das einen wesentlichen Teil der Geschichte zeigt, ohne zu viel zu verraten. Ich denke, dass dies sowohl meiner damaligen Designerin für „Die letzte Melderin“, wie auch dem Hybrid Verlag bei „Zwei Welten“ gut gelungen ist. Entsprechend: Ja, das Cover spielt beim Kauf eines Buches eine recht große Rolle für mich.

Oh ja auf jeden Fall. Ich finde, dass beides sehr gut passt. Auf deiner Seite habe ich gelesen, dass auf dich 2018 viel Arbeit wartet. Denn du schreibst nicht nur Bücher, sondern bist auch als Lektor und bei der Polizei tätig. Bleibt denn dann überhaupt noch Zeit, an deinen Büchern zu schreiben?
Das Lektorieren und das Schreiben sind meine „Hobbys“ und laufen parallel nebeneinander. Wenn ich eine Idee für mein Buch habe, schreibe ich weiter. Ansonsten lektoriere ich. Beides lässt mich, neben meiner Familie, von meinem Beruf Abstand gewinnen und völlig abschalten. Wenn damit ein Hobby noch zum Nebenjob wird, kann man es nicht besser treffen. Natürlich wäre es klasse, wenn sich der Erfolg so groß einstellt, dass ich irgendwann alles hauptberuflich machen kann. Doch ich denke, dass da eher der Wunsch der Vater des Gedankens ist.

Davon träumen leider viele Autoren. Allerdings haben es auch einige geschafft und wer weiß, was die Zukunft bringen wird. Ich denke, dass du mit deinen Büchern auf dem besten Weg bist, denn sie sind einfach genial. Bisher hast du in den Genre Dystopie und Fantasy geschrieben. Kannst du dir vorstellen, auch in einen anderen Bereich zu schreiben?
Danke für dieses riesen Kompliment. Mein erstes Buch war

eine Dystopie, das stimmt. Jedoch nehme ich den gesamten SciFi-Bereich ins Auge und habe da auch schon eine Idee im Hinterkopf, welche eine Mischung aus Sci-Fi und Thriller ist, jedoch im Hier und Jetzt spielt. Somit: Ja, ich schaue
neben Science Fiction und Fantasy auch auf andere Genres, die sich mit den beiden für mich hauptsächlichen Themengebieten gut mischen lassen. Dabei versuche ich jedoch immer darauf zu achten, dass die Grundstory zumindest theoretisch mit der heutigen Zeit in Einklang gebracht werden kann.

Sehr gerne. Kannst uns in deine neuen Projekte schon einen kleinen Einblick geben oder sind diese noch streng geheim?
Der SciFi-Thriller geht in die Richtung eines Verwirrspiels. Bis zum Schluss wird nicht genau klar, was genau tatsächlich geschieht. Mehr kann ich dazu nicht sagen, denn sonst wird das Spoilern zu stark. Eine weitere Geschichte siedelt wieder im Bereich Fantasy an. Hier zieht sich die Handlung jedoch durch mehrere Jahrhunderte, vielleicht Jahrtausende. Das Finale wird jedoch (vermutlich) wieder in unserer Zeit stattfinden. Nur so viel: Es wäre möglich, dass es ein wenig blutiger wird, da bin ich mir noch nicht sicher. Mal schauen, was sich beim Schreiben ergibt. Jedoch kommen keine Horrorelemente darin vor.

Das hört sich beides sehr spannend an. Gerade das Verwirrspiel finde ich sehr interessant und hoffe, dass es nicht mehr allzu lange dauert. Gibt es noch etwas, was du abschließend erzählen möchtest oder hast du noch etwas auf dem Herzen?
Ein oder zwei Kleinigkeiten sind da tatsächlich: Zunächst möchte ich mich bei dir für die tolle Zusammenarbeit und dein Engagement auch für meine Bücher bedanken. Ich sehe gerade die Akribie und deinen Enthusiasmus nicht als selbstverständlich an. Auch möchte ich sowohl dem Hybrid Verlag für die Chance, welche ich als Verlagsautor erhielt, danken. Das hat mich sehr stolz gemacht und mir gezeigt, dass ich meine Wörter doch in einigermaßen gutem Zusammenhang schreiben kann.Und nicht zuletzt ein riesengroßes DANKE! an meine Leser, von denen ich bis jetzt immer ein tolles Feedback und sehr konstruktive Kritik erhalten habe. Ich werde mir eure Meinung auch weiterhin zu Herzen nehmen und mich bemühen, euch auch weiterhin
gut zu unterhalten.

Aww vielen Dank <3 Das freut mich sehr. Vielen Dank, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast.

Sehr gerne






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen