Freitag, 22. Dezember 2017

Adventskalender Tag 22

Hinter dem 22sten Türchen verbirgt sich Eliza Bauer. 



Meine winterliche Anthologie „Wünsche unter dem Winterstern“ gehört zum Genre Gay Romance. Darin findet ihr 3 Geschichten mit insgesamt 58.500 Wörtern, die sich alle auf einer Wintersonnwendfeier überschneiden und teilweise parallel ablaufen, allerdings unabhängig voneinander gelesen werden können.

Es ist kein Weihnachtsbuch per se, da es in einer Fantasywelt spielt, auf der es kein Weihnachten in unserem Sinne gibt ;-) Aber es gibt eine Wintersonnwende, die mit mehr oder weniger rauschenden Festen gefeiert wird.

Eine dieser Feiern auf dem Äquivalent eines Polizeireviers steht im Mittelpunkt aller 3 Geschichten. Mal ist sie Ausgangspunkt, mal findet sie in der Mitte der Handlung statt. Die 6 Hauptcharaktere aus den 3 Storys haben in jeder einzelnen Geschichte einen mehr oder weniger großen Auftritt.

Lest rein, wenn ihr Lust auf Romantik, Kuschelstunden und (relativ) dramafreie Wohlfühlgeschichten habt, die den Charakteren Überraschungen und Zuneigung aus unerwarteter Richtung bringen. Darüber hinaus wird die Frage geklärt, wie sich Elfen bei einer Erkältung verhalten und was trinkbarer Sturm ist :-)

Und hier der Klappentext:

Winter in Neygara: Auf einer Sonnwendfeier kreuzen sich die Wege von sechs Männern, die nach ihrem persönlichen Glück suchen. Für jeden bringt dieser Abend eine Wendung in ihrem Leben.

Ein Wunsch unter dem Winterstern:
Chaniel findet auf der Feier eine zweibeinige Ablenkung im neuen Mitglied der Stadtwache. Nevan hat gute Gr
ünde, sich einem Flirt zu verweigern.
Doch Chaniel gibt nicht auf – wenn ein Feuerwerk nicht reicht, um Nevans Herz zu erobern, kann vielleicht Magie helfen ...

Der Sturm in meiner Nacht:
Nach einer Trennung bekommt Levanyar nicht die erhoffte Aufmunterung durch seinen besten Freund Nataniel. Stattdessen gesteht Nat ihm i
m Laufe einer alkoholreichen Nacht verborgene Gefühle, die Levanyars eigene verdrängte Emotionen an die Oberfläche bringen. Er muss sich entscheiden, ob Freundschaft alles ist, was zwischen ihnen sein kann, oder ob er das Wagnis eingeht, sein Herz für mehr zu öffnen.

Meine Liebe ist wie der Winterstern:
Nach Wochen der Trennung fiebert Willard dem Wiedersehen mit seinem Freund entgegen. Er sehnt sich danach, mehr Platz im Leben des Elfen einzunehmen.
Als sein Wunsch zumindest temporär in Erfüllung geht, geschieht es nicht nur anders, als Will es sich vorgestellt hat, sondern bringt auch eine irritierend romantische Ader in Grayce zum Vorschein.

Warnhinweis: Enthält Männer mit romantischen Anwandlungen, ein weininduziertes Geständnis, Abendessen bei Kerzenschein, ein Schmuckstück mit besonderer Bedeutung, einen verschnupften Elfen sowie Kitsch und Schmalz in gesundheitsgefährdend hohen Dosen. Reibungshitze durch nackte Männerkörper nicht ausgeschlossen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen