Freitag, 15. Dezember 2017

Adventskalender Tag 15

Hinter dem 14ten Türchen verbirgt sich die Autorin Cosima Lang.




Liebe Cosima,
mittlerweile hast du schon einige Bücher veröffentlicht. Allerdings lese ich sehr wenig im Netz über dich und deine Bücher. Wie machst du auf dich aufmerksam und welche Marketingstrategien verfolgst du?
Ich habe mich leider am Anfang sehr wenig um solche Sachen gekümmert. Inzwischen versuche ich in Gruppen meine Bücher zu bewerben und versuche mehr Präsenz im Netz zu zeigen. Ich habe leider noch nicht die perfekte Marketingstrategie für mich gefunden. Falls jemand einen Tipp hat...

Donnerstag, 14. Dezember 2017

[Rezension] Mordpol: Die Weihnachtsmann-Intrige von Marit Bernson

Titel: Mordpol: Die Weihnachtsmann-Intrige
Autorin: Marit Bernson
Seiten: 127
Reihe: Nein
Preis: Ebook 0,99€, Taschenbuch 5,99€
Kaufen *Werbung



Klappentext
Ein fieser Weihnachtsroman. Fernand hat die Nase voll von seinem daueralkoholisierten Chef. Dumm nur, dass er der Weihnachtsoberelf ist und sein Chef – richtig, der Weihnachtsmann. Einziger Lichtblick ist Fernands Assistent Perus, der ihm immer zur Seite steht und hilft, den Zustand des Weihnachtsmannes vor den anderen Elfen zu verheimlichen. Als der Weihnachtsmann bei einem Probeflug Fernands Haus zerstört, reicht es. Der Weihnachtsmann muss weg! Fernand und Perus beauftragen zwielichtige „Problemlöser“. Aber ist Auftragsmord wirklich das richtige Mittel? Quelle *Werbung
_________________________________________________________________

"Sowas habe ich in 168 Jahre nicht erlebt. Und ich habe unter neun Bossen gedient, jeder mit Macken und Eigenheiten. Aber der jetzige ist echt der schlimmste von allen."
_________________________________________________________________

Adventskalender Tag 14

Heute verbirgt sich Rikki Lamur hinter dem Türchen. Sie hat für euch eine kleine Geschichte geschrieben. :)





Die Sterne im Himmel

Ein sanftes Glitzern lag über der unberührten Landschaft, ein Hauch Magie. Ein Stück Unwirklichkeit. Beinahe schwerelos glitten die Flocken vom grauen Himmel über dem Wald, als hätten sie genau diesen Weg gewählt, um diesen Ort zu verändern. Stille herrschte überall. Plötzlich hörte man ein leises Knirschen im Baumreich – erst sporadisch, doch dann hielten sie an - die zaghaften Schritte eines Kindes, das durch den glänzenden Schnee ging. Mutig schritt es weiter und hinterließ dabei eine feine Spur im Schnee hinter sich, die schon bald wieder zugeschneit sein würde, vor allen Augen verborgen und doch hatte sie existiert.

Mittwoch, 13. Dezember 2017

18 für 2018

2017 hatte ich bereits bei den Zeilenspringern die Challenge mitgemacht. Allerdings bin ich kläglich gescheitert. Aber das macht nichts, denn dieses Mal bin ich wieder mit dabei und hoffe, dass ich dieses mal alle Bücher schaffe. Seid ihr auch dabei? :)



Adventskalender Tag 13

In 11 Tagen ist Heiligabend und zum Glück verstecken sich noch einige Autoren hinter den Türchen. Damit es euch nicht langweilig wird, geht es heute mit Julia Dibbern weiter.


Heute gibt es einmal den Klappentext und verschiedene Zitate für euch. :)

Wolkendämmerung
Was passiert, wenn die mächtigste Waffe der Welt in die falschen Hände gerät?
Und was würdest du tun, wenn du sie als einziger stoppen könntest?
Nicholas ist siebzehn und kann begnadet
fotografieren. Die Chance seines Lebens:
Bordfotograf auf einem Forschungsschiff.
Doch dabei entdeckt er Geheimnisse, die weder für seine Augen noch für seine Kamera bestimmt sind, und plötzlich gerät er in tödliche Gefahr...
Ein brandaktueller Thriller unter kalifornischer Sonne.
Futuristisch? Oder realistisch?
So gefährlich nah war uns die Zukunft noch nie. 


Dienstag, 12. Dezember 2017

[Rezension] Travail Online: Seelenbewahrer von Brian Simons

Titel: Travail Online: Seelenbewahrer
Autor: Brian Simons
Genre: Cyberpunk
Reihe: Band 1
Seiten: 318
Kaufen
Preis: Ebook 2,15€, Taschenbuch 14,29€

Klappentext:
Ein fehlerhafter Server, ein mörderischer NPC und eine unmögliche Quest:  Rettet das Spiel.  Um jeden Preis. Coral registriert sich für das in der virtuellen Realität stattfindende Videospiel Travail Online, weil ihr Job als Kellnerin, wie so viele andere, durch den zunehmenden Einsatz von Robotern wegrationalisiert worden war. Sie fängt als Schneiderin an und hofft, im Spiel nützliche Kleidung fertigen und für echtes Geld verkaufen zu können. Aber das Spiel hat andere Pläne.  Bald entdeckt sie ihr Talent dafür, Kreaturen zu häuten, die sie nie anfassen wollte und aus der Haut groteske Kleidungsstücke zu nähen. Was als ein neuer Job beginnt wird bald zu einem epischen Abenteuer in einer virtuellen Realität voller Magie, Intrigen und Verrat. Können sie und ihre neuen Freunde die Welt des MMORPG Travail vor Tod und Zerstörung retten, bevor es zerfällt und die Weltwirtschaft in eine Krise stürzt?Willkommen in Travail, wo man intensiv spielt und bei der Arbeit Spaß hat. Quelle *Werbung

_________________________________________________________________
   
Die meisten Leute hatten ihre Jobs im wirklichen Leben verloren. Coral hatte ihn behalten, die Wilkersons so lange brauchten, bis sie das Geld für den Kauf eines Roboters zusammenkratzen konnten. Aber sie hatten es zusammengekratzt. Jetzt würde sie sich Millionen von Leuten anschließen, die in der MMO-Wirtschaft arbeiteten - die in Massively Multiplayer Online Games Gegenstände im Spiel für Gold kauften und verkauften.

_________________________________________________________________


Adventskalender Tag 12

Wow schon Halbzeiten. In nicht mal mehr zwei Wochen ist Heiligabend. Ich hoffe, dass ihr bisher zufrieden seid. Hinter dem 12ten Türchen verbirgt sich die Autorin Marina C. Hermann.




Liebe Marina,
da ich dein Buch nicht kenne, habe ich mir den Klappentext durchgelesen. Dabei ist mir aufgefallen, dass du dich dazu entschieden hast, dein Buch aus der Sicht eines Mannes zu schreiben. Wie kamst du auf die Idee und ist es dir schwergefallen, dich in die Gefühlswelt eines Mannes einzufühlen?
Das Buch ist abwechselnd aus den Sichten der Protagonisten Luisa und Markus geschrieben, damit man (fast) alle Situationen aus beiden Sichten sieht. Geplant war es eigentlich erst nicht, aus der Sicht eines Mannes zu schreiben. Die Grundidee und die ersten Notizen hatte ich fertig und dann kam die Frage auf, wie man das Ganze umsetzen könnte, da dies auch mein erstes richtiges Buch war und da schien mir für den Geschichtsverlauf logisch, auch aus Markus Sicht zu schreiben, um auch zu sehen, wie er sich fühlt und was er in bestimmten Situationen denkt. Es ist mir eigentlich recht leichtgefallen, aus Markus Sicht zu schreiben, da er derjenige ist, der viel einfühlsamer und ruhiger ist, wie man es mehr von einer Frau erwarten würde. Luisa war für mich wesentlich schwieriger, da sie sehr distanziert und abweisend sein kann und ihre Gedanken viel komplexer sind.

Montag, 11. Dezember 2017

[Rezension] Das Erbe der Macht - Ascheatem von Andreas Suchanek

Titel: Ascheatem
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
Genre: Urban Fantasy
Reihe: Band 10
Seiten: ca. 135
Kaufen
Preis: 2,49€

Klappentext:
Max begibt sich in die Höhle des Löwen. Um Leonardo zu retten, geht er aufs Ganze. Doch hat er überhaupt eine Chance? Unterdessen betreten Jen, Alex, Chloe, Chris und Nikki den Boden von Arctica. Hier liegen die legendären Silberknochen verborgen, die das Siegel zur Traumebene darstellen. Das letzte Wettrennen gegen die Schattenfrau beginnt. Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – stellen sich gegen das Böse. Quelle *Werbung

_________________________________________________________________

>>Wir kämpfen einen ewigen Kampf. Mal ist es aussichtslos, mal erringen wir den Sieg. Doch wie es auch ausgeht, das Land ist beständig. Und ebenso meine Gefährten.<<
_________________________________________________________________

Adventskalender Tag 11

Hinter dem 11ten Türchen vergibt sich die Autorin Anna Fischer. :)



Heute geht es um ihr Buch Von Amor gemobbt. Sie selbst sagt dazu:
Die Idee zu 'Von Amor gemobbt' hatte ich, als ich einen Beziehungsstatus irgendwo gelesen hatte, wo genau das angegeben wurde und ich dachte mir: Was wäre, wenn Amor wirklich einen Fehler gemacht hat und er dazu verdonnert wird, den Fehler wieder gut zu machen. Natürlich musste dann die Person jemand sein, die alles andere als spirituell veranlagt ist, um gute Gegensätze zu generieren. Natürlich wollte ich dann die Geschichte in der Stadt der Liebe ansiedeln, eben eines Liebesgotts würdig.

Und darum geht's in dem Buch:
»Jeder Mensch begegnet einmal im Leben seinem Schicksalsmenschen, aber die Wenigsten erkennen ihn rechtzeitig.« Zoé steht mitten im Leben, aber in der Liebe im Abseits. Als notorischer Langzeitsingle sehnt sie sich nach dem Partner fürs Leben. Endlich scheint sich das Liebes-Blatt zum Guten zu wenden, als sie auf geradezu schicksalhafte Weise dem Geschäftsmann Gérard ›vor die Füße fällt‹.
Wäre da nicht dieser mysteriöse Fremde, der behauptet, er wäre der Liebesgott Amor höchstpersönlich und hätte mit seinem Liebespfeil versehentlich den Falschen getroffen. Seine Aufgabe sei es, mit ihrer Hilfe den Fehler zu korrigieren und sie mit ihrem wahren Schicksalsmenschen zu verkuppeln! Andernfalls würde das nicht nur für Zoé ein bitter-böses Ende nehmen ... Die romantische Liebeskomödie »Von Amor gemobbt« spielt in Paris, der Stadt der Liebe, und soll ermuntern, das Schicksal selbst in die Hand zu nehmen – für den Fall, dass Amor mal wieder daneben schießt!




Sonntag, 10. Dezember 2017

Thalea Storms Blogger Adventskalender Türchen 10


Aktuell findet nicht nur mein Adventskalender statt, sondern mit vielen weiteren Bloggern auch der von Thalea Storm. Jeden Tag erfahrt ihr etwas mehr über die Autorin. Um alle Beiträge zu finden, solltet ihr der Veranstaltung beitreten. Bei mir geht es heute darum, wie sie zum Schreiben kam. 


Wie das Schreiben mich fand...
Viele Leser haben von Autoren die Vorstellung, dass sie bereits mit Stift und Zettel in der Hand geboren wurden sind.
Dazu gehörte ich auch mal, bis ich selbst Autorin wurde und gemerkt habe, dass es so rosarot manchmal gar nicht läuft.

Adventskalender Tag 10

Heute verbirgt sich Cea Oskolm hinter dem Türchen. Sie hat euch eine Buchvorstellung ihrer Reihe mitgebracht. :)


Einen schönen 2. Adventssonntag! Ich freue mich, dass ich euch meine Reihe »Die Gaben der Quelle« vorstellen darf.


Es klingt wie ein Märchen: Eine Königin sitzt in ihrem Schloss, lebt im höchsten Turm und die vielen Tausende von Jahren alten Regeln verbieten es ihr, vor die Tür zu treten. Niemand darf sie berühren. Niemand darf sie ohne Erlaubnis ansprechen. Niemand in ihrer Gegenwart essen. Die Regeln sind endlos und ganz sicher nicht dazu gedacht, ein normales Leben zu führen. Aber es ist kein Märchen. Für Königin Aileiya ist es bitterer Ernst. Einsam fristet sie ihr Leben im Turm und sehnt sich nach Freiheit. Am Fuß des Hochschlosses pulsiert das Leben – eine moderne Welt, weit entfernt von unserer und ihr doch sehr ähnlich.

Samstag, 9. Dezember 2017

[Rezension] Die Jägerin - Die Wiege des Bösen von Nadja Losbohm

Titel: Die Jägerin - Die Wiege des Bösen
Autorin: Nadja Losbohm
Genre: Fantasy
Reihe: Band 5
Seiten: 275
Kaufen*Werbung
Preis: Ebook 3,49€

Klappentext
Nach ihrer Gefangenschaft und Folter ist Ada zurück in der St. Mary's Kirche und kämpft sich mühsam zurück auf das Schlachtfeld. Während sie hierbei gute Fortschritte macht, gerät das Rätsel um die Existenz der Monster fast in Vergessenheit. Hilfe kommt jedoch von unerwarteter Seite, und plötzlich sehen sich Ada und Michael einer unfassbaren Verschwörung gegenüber, die sich durch die Jahrhunderte zieht und darauf aus ist, eine uralte Schuld begleichen zu lassen...bis in alle Ewigkeit.
Die Lösung, all dem ein Ende zu setzen, ist nahe, doch mit ihr auch eine schwere Entscheidung, an deren Ende es um Leben oder Tod geht...für Pater Michael.
Wie wird Ada sich entscheiden? Quelle*Werbung
_________________________________________________________________
 
Er war so schön warm und roch so gut. Ich tat einen tiefen Atemzug und nahm seinen Duft in mich auf. Schon immer hatte mich sein Geruch beruhigt, gewärmt und mir das Gefühl von Geborgenheit gegeben.
[Nadja Losbohm, Die Wiege des Bösen]

_________________________________________________________________

Adventskalender Tag 9

Heute verbirgt sich Birgit Otten hinter dem Türchen. Sicherlich kennen einige von euch das ein oder andere Buch von ihr. 





Liebe Birgit,
vor kurzem hatte ich deine Bücher bei #EinHerzFürSelfpublisher zum Teil kurz vorgestellt. Dabei ist mir aufgefallen, dass du dein Buch Winterlied unter dem Namen Katjana May veröffentlicht hast. Wieso hattest du dich damals dazu entschieden, das Buch unter einem anderen Namen zu veröffentlichen und warum kein weiteres Buch?
Liebe Anna, erst einmal vielen Dank für all die Arbeit, die du dir hier machst! 😊Was das Pseudonym betrifft, so habe ich es mir erst 2013 zugelegt, als ich zu Carlsen Impress kam und dort gefragt wurde, ob ich nicht (auch) eins nehmen wolle (wie andere dort). Damit man mich auch wiedererkannte, hab ich denselben Namen natürlich ebenso für andere Veröffentlichungen aus diesem Zeitraum (2013/2014) benutzt (Kurzgeschichten, “Winterlied“). Es hat sich für mich aber nie wirklich “richtig“ angefühlt, ich bin mir verkleidet vorgenommen und so, als ob ich meine Leser/innen anlügen würde - ich gaukelte ihnen ja einen falschen Namen vor. Besonders schlimm war das für mich, wenn ich eine Mail damit unterzeichnen musste oder etwas signieren sollte. Deshalb habe ich Anfang 2015 beschlossen, wieder unter meinem eigenen Namen aufzutreten. Bei den Verlagsbüchern aus der Zeit ließ sich das aber natürlich nicht mehr rückgängig machen. Und da die Impress-Titel inzwischen ausgelaufen sind, ist momentan nur noch die eBook-Ausgabe von “Winterlied“ unter dem Namen auf dem Markt (Bookshouse-Verlag). Die Printausgabe habe ich später selbst machen dürfen, deshalb läuft die wiederum unter meinem echten Namen. (Ich hoffe, das ist jetzt nicht zu verwirrend?

Freitag, 8. Dezember 2017

Adventskalender Tag 8

Könnt ihr euch noch daran erinnern, dass ich letzten Monat das Relikt der Fladrea rezensiert habe? Genau um diesen Autor geht es heute: Dominik Schmeller

Der Zauber dieser stillen Zeit fängt sich im Kerzenschein.
Auf Tannenzweig und grünem Kranz, umwirbt er uns im Flammentanz und zieht mit weihnachtlichem Glanz in unsre Herzen ein.
Anika Menger


Lieber Dominik,
das Relikt der Fladrea ist dein erstes Verlagsbuch. Gab es für dich damals auch die Option das Buch als Selfpublisher zu veröffentlichen oder war dir direkt klar, dass es zu einem Verlag soll?
An sich ist das Relikt der Fladrea schon mein drittes Buch bei einem Verlag. 2015 erschien "vita aeterna" von mir im NullPapierVerlag und der Kurzroman "Chastels Geheimnis" im Leserattenverlag, beide aber lediglich als Ebook. Das Relikt der Fladrea ist also in der Tat mein erstes Printbuch, das in einem Verlag erschien. Als ich die Idee zu der Geschichte 2012 ausbaute, besaß der Selbstverlag noch ein gewisses "Gschmäckle". Außerdem habe ich davor schon ein bisschen mit Selbstverlag experimentiert und war nicht zufrieden mit der Reichweite. Bei dem Relikt der Fladrea war es mir sehr wichtig, möglichst viele Leser damit zu begeistern. Deshalb kam dafür nur ein Verlag für mich in Frage.

Donnerstag, 7. Dezember 2017

[Rezension] Sion - Finde die wahrheit von Julia Lindenmair

Titel: Sion - Finde die Wahrheit
Autorin: Julia Lindenmair
Verlag: Bookshouse
Genre: Fantasy
Reihe: Nein
Seiten: 254
Kaufen*Werbung
Preis: Ebook 4,99€, Taschenbuch 11,99€

Klappentext:
Auf tragische Weise findet Anne heraus, dass sie nicht die ist, die sie zu sein glaubt. Doch wer ist sie, und was ist ihre Aufgabe? Gemeinsam mit Lyca begibt sie sich auf die gefährliche Reise nach Antworten, aber kann sie einem Gesetzlosen wirklich trauen? Denn ehe sie sich versieht, wird sie zur Gejagten ... Lyca wird von seiner Vergangenheit eingeholt und hat eine schwierige Entscheidung zu treffen, die sein künftiges Leben bestimmen wird. Aber die erkämpfte Freiheit bringt mehr Opfer, als ihm lieb ist. Und was ist mit der verwirrenden Zuneigung, die er für Anne verspürt? Sie sind so verschieden ... Quelle *Werbung
_________________________________________________________________

>>Siehst du. Der Wind ist wie unser Schicksal. Einmal landen wir auf der glatten Seite und einmal auf der rauen. Manchmal können wir es nicht kontrollieren, wo wir landen. Das Schicksal entscheidet. So wie der Wind über das Blatt entschieden hat.<<
[Julia Lindemair, Sion - Finde die Wahrheit]
_________________________________________________________________