Mittwoch, 8. November 2017

Warum ich meinen SuB liebe und nicht verfluche

Ich lese oft Beiträge, dass sich viele darüber beschweren, dass sie viele ungelesene Bücher im Schrank stehen habe. Aber ist es nicht schön, den Büchern ein neues zu Hause zu geben? Aktuell befinden sich auf meinem SuB 62 Bücher, ohne meine Ebooks. Nicht so viele, wie bei vielen anderen, aber doch ordentlich. Mit so vielen Büchern kann ich einige Monate überleben. 

Viele Leser haben das Ziel, den SuB so klein wie möglich zu halten. Daher gibt es unzählige SuB-Abbauchallenges, die dazu verhelfen sollen. Ich nehme auch ab und zu an einer Teil, aber vor allem, weil ich Spaß daran habe. Denn ich empfinde meinen Stapel nicht als Belastung, sondern ich sehe viele Vorteile darin.


- Ich habe immer ein Buch da, wenn ich eins lesen möchte.
- Ich möchte nicht darauf verzichten, neue Bücher zu kaufen, nur weil ich gerade noch einige ungelesene habe. 
- Ich schaue meinen SuB sehr gerne an.
- Ich tue den Autoren und mir damit einen gefallen.
- Sollte es mal einen Engpass an Büchern geben, kann ich sagen, dass ich noch welche habe.

Ihr seht also, ungelesene Bücher können auch Vorteile haben. Aber natürlich gibt es auch Nachteile, wie, dass es nicht so einfach ist, sich zu entscheiden, welches Buch man liest. Dafür habe ich mir aber Abhilfe geschaffen und für jedes Buch ein Los geschrieben. So zieh ich einfach ein Los und lese das Buch dann. In der Regel habe ich kein Buch zu Hause, auf das ich keine Lust habe.

Wie hoch ist euer SuB? Seht ihr ihn eher als Segen oder als Fluch?

Kommentare:

  1. Huhu Anna,

    62 Bücher finde ich noch im Rahmen. Ich hatte früher einen Print Sub der meinen gesamten Schrank gefüllt hat das waren sicher an die 300 Bücher. Es hat mich sehr belastet weil ich a keinen Platz mehr hatte und die schon auf dem Boden gestapelt habe und b) es absehbar war dass ich mehr kaufe als Lese und so aus diesem Kreislauf nie ausbrechen kann.

    Ich habe dann kurzen Prozess gemacht und alle Bücher in Kartons verstaut und einer gemeinnützigen Organisation gespendet. (waren fast alles gebrauchte Bücher von medimax oder so) Danach habe ich bei 0 angefangen und lese nur noch auf dem Reader. Hier habe ich aktuell 6 Bücher in Warteschleife damit kann ich umgehen.

    Liebe grüße
    Lari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das kann ich verstehen. Das ist schon ein erhebliches Ausmaß bei so vielen Büchern. Aber vermisst du nicht manchmal den Printsub? :)

      Löschen
    2. ganz ehrlich? nein überhaupt nicht. Ich liebe meinen Reader und finde eher Printbücher undhandlich und kompliziert. Hab ständig Sehnenscheidenentzündungen in der Hand und da hält sich ein Reader einfach auch bequemer. Habe mich sehr dran gewöhnt.

      lg Lari

      Löschen
  2. Das ist ein herrlicher Bericht! :-D Ich habe oftmals ein schlechtes Gewissen wegen meinem SUB! Aber ich glaube, nach deinen Erläuterungen, freue ich mich einfach auch über meinen Bücherstapel :-p. lg Nadine von Nannis Welt

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anna,

    auf meinem SuB liegen gerade 80 Bücher, was ich schon etwas viel finde. Trotzdem habe ich mir jetzt nicht großartig das Ziel gesetzt, den so schnell wie möglich abzubauen.
    Genau wie du, mag ich den Gedanken, dass ich immer etwas zum Lesen habe.
    Leider habe ich aber auch oft ziemliche Entscheidungsschwierigkeiten, was ich als nächstes lesen soll. Das mit dem Losen hat bei mir nicht wirklich gut geklappt, weil mein Freund immer genau das gezogen hat, was ich gerade überhaupt nicht lesen wollte ;) Deswegen darf er jetzt aussuchen, was ich lesen soll. Damit bin ich zum Großteil zufrieden.
    Das Jammern über den SuB kann ich aber auch überhaupt nicht verstehen.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit deinem Freund ist auch eine Idee. Könnte ich auch mal ausprobieren. :D

      Löschen