Montag, 13. März 2017

[Rezension] Liebesrebellion von Gabi Büttner

Was würdest du aufgeben für den Kampf um Freiheit?
Nachdem die Erde durch eine Naturkatastrophe unbewohnbar wurde, fand die Menschheit auf Terra zwei eine neue Heimat.
Dreihundert Jahre später regieren Clans diese Welt.
Als seine Familie von Clankriegern getötet wird, schwört Chris alles zu tun, um die willkürliche Clanherrschaft auf Terra zu beenden.
Während eines Auftrages verliebt er sich – ausgerechnet in eine junge Frau aus der Oberschicht, die für all das steht, was zu bekämpfen er geschworen hat.
Quelle

Larn fluchte, während er versuchte, die Solarmodule der Erntemaschine so zu stabilisieren, dass sie in ihrer Position blieben. Bekam er das Problem mit dem Schwebeantrieb nicht endlich in den Griff, würde sich seine Arbeitszeit erheblich verlängern.


Das Cover gefällt mir gut, auch wenn ich nicht 100 prozentig darauf tippen würde, dass es sich hier um eine Dystopie handelt. Der Männerkörper sieht doch sehr nach einem Liebesroman aus. Jedoch passt er in Kombination mit der Stadt, die zerstört wird, gut zu dem Buch.

Die Autorin hat einen sehr bildlichen Schreibstil, sodass ich mitten im Geschehen war. Zudem ist er leicht zu verstehen und kommt ohne große Holperstellen aus. In ihrem Buch hat sie eine Welt geschaffen, die unserer ähnelt, aber doch vollkommen anders ist. Teile kann man sicherlich auf unsere übertragen. In dieser Welt herrschen jedoch andere Regeln als bei uns. Strenger und die Kluft zwischen Adel und Armut ist noch größer.

Die Charaktere, die sie geschaffen hat, gefallen mir gut. Sie sind gut ausgearbeitet und wirken sehr authentisch. Interessant ist hierbei, dass zwei Welten aufeinander treffen: Nämlich der Adel auf die Unterschicht, was in dieser Gesellschaft nicht normal ist. Aber kann auch dort Liebe entstehen? Das Einzige, was mich bei den Charakteren manchmal gestört hatte, war die ständige Zankerei und Sturheit. Hiervon hätte ich mir ein wenig weniger gewünscht.

Die Spannung war sehr unterschiedlich. Mal gegeben, mal nicht. Überwiegend konnte diese aber gehalten werden. Die Einbrüche der Spannung sind auf die Dialoge zurückzuführen, in denen die Charaktere sich streiten. Das hat sich doch an manchen Stellen für mich gezogen.

Am Ende spitzt sich die Situation noch einmal zu und wie soll es nicht anders sein, gibt es einen Cliffhanger, der neugierig auf den zweiten Teil macht.

Mein Fazit
Ein gelungener Auftakt, der mich durch seine Spannung und Idee überzeugen konnte. Einzig alleine zu bemängeln habe ich die manchmal sehr streitlustigen Charaktere, die mich auf die Palme bringen konnten. Ich bin gespannt auf den zweiten Teil und kann euch das Buch nur ans Herz legen.

Meine Bewertung


Weitere lesenswerte Rezensionen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen