Sonntag, 19. März 2017

[Blogvorstellung] Tastenklecks

Hallo ihr Lieben :)
Heute habe ich einen wirklich tollen Blog für euch. Sara von Tastenklecks möchte sich euch vorstellen. :)




Tastenklecks
Allgemeines zu Dir
Blogname: Tastenklecks
Dein Name: Sara ohne h und Katharina mit h. Beides getrennt und nicht immer kombiniert. Für die meisten bin ich eigentlich nur die Sara. Hallo erstmal!
Dein Alter: Laut Personalausweis bin ich 27. Wenn ich mich aber so beobachte, stimmt da irgendwas nicht. Eigentlich schwankt das ja nach Laune und Tageszeit. Von sieben bis siebenund....-neunzig. Öhöm. Aber mit Kaffee kann ich das dann bei Mitte zwanzig stabilisieren.
Im wahren Leben bin ich nicht nur Buchblogger/in, sondern auch…Die sehr stolze, aber auch manchmal verrückte Tante, die frohe Wohnungsbesitzerin und die treue Büchereimitarbeiterin. Ach ja & wo andere ihr Geld lassen, bekomme ich monatlich auch welches: ich arbeite in einer Buchhandlung.

Dein Blog
Um was geht es auf deinem Blog? Welche Genre liest Du?
Auf Tastenklecks spreche ich meistens über Bücher. Wie sie mir gefallen sind, welche ich mir holen möchte und welche ich gelesen habe. Darüber hinaus gibt es buchige Überlegungen (z.B. wie ich zu dauerhaft günstigen Ebooks stehe) und die Aktion "Lieblingsbuch", in der Autoren+Leser+Blogger sich und ihre Lieblingsbücher vorstellen. Auf dass die Wunschlisten explodieren!
Ich kann mich kaum auf ein Genre beschränken, sondern wechsel je nach Stimmung zwischen Thriller, Urban Fantasie, Romane und ähnlichem. Was ihr bei mir eher weniger finden werdet, sind historische Romane, High Fantasy und Heimatromane.
Aber sag niemals "nie"...

Wie bist Du zum Bloggen gekommen und seit wann gibt es deinen Blog?
Seit ich lesen kann, bin ich den Wortwerken verfallen. Dann kamen auch ziemlich bald die ersten Schreibversuche. Aber Geschichten wurden nie wirklich welche draus. Der Bücherblog ist eine tolle Kombination meiner Leidenschaften. 2015 war es dann so weit und "Seitenglanz" wurde geboren. Und zum Jahreswechsel 2016/2017 wurde dann "Tastenklecks" daraus.


Was ist dir wichtig beim Bloggen und auf was legst Du Wert?
Ich will die Leser berühren und informieren. Sie sollen sich nicht durchwuschelt müssen, sondern gerne meine Beiträge lesen. Und dabei soll das Ganze auch noch gut aussehen. Wenn man auf meinen Blog klickt, sieht man, dass ich mich dafür auch ein bisschen mit HTML und CSS befasst habe. Jetzt muss ich nur noch mehr lesen und dem neuen Bloggerjahr kann nichts im Wege stehen!


Was unterscheidet Dein Bücherblog von anderen?
Da müsste ich mal nachfragen. Und würde trotzdem auf keinen grünen Zweig kommen. Da ich den Beruf der "Sprecherin" erlernt habe, gibt es, sobald die Tonkabine steht (nie?), auch Lesungen. Bis dahin könnt ihr euch mit der Aktion "Lieblingsbuch" beschäftigen, die sich durch ihre Knappheit vielleicht doch von anderen Interviews unterscheidet.


Hast du Ziele für die Zukunft, wenn ja welche?Tolles Haus, Kinder,...ach ja. Im Bereich der Bücher? Eigene Bibliothek,... - okay. Im Bloggerbereich. Ich will mich mehr vernetzen (das tolle Interview ist doch mal ein Anfang!) und auch aktiver sein. Dazu habe ich mir die #panemchallenge17 vorgenommen. Bin schon richtig gespannt, was noch alles auf uns zukommt!


Welche Blogs kannst Du außer Deinem empfehlen?
Da gibt es einige. Aber wahrscheinlich kennen die meisten sie schon. Und ich will hier auch keinen vernachlässigen. Dann nenne ich doch einfach mal eine, mit der ich nicht vernetzt bin, die aber definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient hat: Literatouristin



Autoren, Bücher und was es sonst noch so gibt.
Liest Du auch Selfpublisher? Wenn nein, wieso nicht?
Nur weil jemand selbst veröffentlicht, heißt es ja nicht, dass er/sie schlechter wäre. Durch meinen Beruf lese ich aber doch eher Verlagsbücher. Da komme ich dann doch leichter dran.


Welche Autoren kannst Du empfehlen?
Abgesehen von meinen Kindheitshelden wie Michael Ende, Janosch, Paul Maar, Astrid Lindgren und den heutigen ebenfalls bekannten tollen Autoren fällt mir da spontan Sandra Florean ein. Ich habe ihr Buch "die Seelenspringerin" gelesen, dass im Drachenmond Verlag erschienen ist. Auf meinem Blog könnt ihr die Rezension lesen. Also ich war begeistert!


Welches Buch/ Welche Autoren bekommen Deiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit?
Auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole, nenne ich doch einfach mal "Sandra Florean". Aber auch Mona Silver schreibt sehr toll. Und noch so viele andere!




Was ist Dir bei einer Rezension wichtig?
Sie sollte eine gewisse Struktur haben und man sollte auf den Punkt kommen. Am besten wäre es auch, wenn man die Begeisterung (falls vorhanden) als Leser der Rezension spürt.


Leserfragen
Wie viele Bücher schaffst du im Monat und woher nimmst Du die Zeit, so viele Bücher zu lesen?
Zwischen null und zwanzig. Je nachdem, wie viel Zeit ich habe. Am Liebsten lese ich sie nämlich am Stück. Da hat man dann viel mehr davon. Also einfach ne Erkältung vortäuschen, beim Arzt einschleimen und dann ein paar Tage krank machen. Mein Vorsatz für 2017.
Natürlich nicht. Wenn man die Geschichte aufstückelt, kann man natürlich jede
Wartezeit nutzen und bekommt so viel mehr zustande. Ich will es aber lieber genießen und lege dann lieber mal am Wochenende Lesenächte dazwischen.



Schreibt ihr auch negative Rezensionen und wenn ja, wie reagieren die Autoren? Wenn nicht, was ist für euch der Grund, KEINE negativen Rezis zu schreiben?
Wenn ich etwas zu bemängeln habe, schreibe ich vorher den Autor an und bespreche dann alles weitere. Ich will weder ihr Bücherbaby zerreißen, noch zu arg auf Kuschelkätzchen machen


Wie reagierst Du auf unaufgefordert eingeschickte Bücher und wie gehst Du mit ihnen um?
Bis jetzt hatte ich den Fall noch nicht. Kann mir aber gut vorstellen, dass ich dann Freudenspringe machen würde und mein Tag gerettet wäre. Dann würde ich mit dem Autor darüber sprechen, wann ich es mir "vornehme". Denn nicht immer hat man spontan dazu Zeit, Bücher zu lesen. Das wäre doch was. 24 h Lesezeit! Hach...

Danke für Deine Antworten. :)
Gerne doch! Danke, dass ich hier mitmachen durfte!

Kommentare:

  1. Schönes Interview. Sara ohne h scheint sehr sympathisch. :)
    Liebe Grüße
    Sandra von plentylife.blogspot.de

    AntwortenLöschen