Donnerstag, 16. Februar 2017

[Rezension] Ein Mords -Team von Andreas Suchanek

Mason, Olivia, Randy und Danielle sind vier Jugendliche, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Als Mason unschuldig eines Verbrechens bezichtigt wird, kommt es zu einer
turbulenten Kette von Ereignissen, die die vier Freunde zusammenführt. Gemeinsam versuchen sie, den Drahtzieher hinter der Tat dingfest zu machen.
Dabei stößt das MORDs-Team auf einen dreißig Jahre zurückliegenden Mordfall. Entsetzt müssen sie erkennen, dass ihre Eltern Teil eines gigantischen Rätsels sind, das sich bis in die Gegenwart erstreckt. Sie beginnen zu ermitteln, um die eine Frage zu klären, die alles überschattet: Wer tötete vor dreißig Jahren die Schülerin Marietta King?
Dies ist der erste Roman aus der Serie "Ein MORDs-Team."
Das Hardcover beinhaltet die Bände 1-3 der monatlichen E-Book-Reihe.
Quelle



Es war eine ganz und gar dumme Idee. Die Silhouette des Gebäudes zeichnete sich grau gegen das Mondlicht ab, wie ein gigantischer Grabstein.


Bei diesem Band handelt es sich um den ersten Sammelband der Reihe. Die einzelnen Ebooks könnt ihr auch so in den Onlineshops kaufen. Dieser Band enthält Band 1 bis Band 3 der Reihe und wurde von Andreas Suchanek, Nicole Böhm und Ute Bareiss geschrieben. Die nachfolgenden Bände sind aus der  alleinigen Feder von Andreas Suchanek.

Die Autoren haben relativ ähnliche Schreibstile. Nicole Böhms und Andreas Suchaneks kannte ich bereits, da ich ihre anderen Reihen lesen darf. Ute Bareiss kannte ich bislang nicht und war erstaunt, wie gut sie schreibt. Alle drei Schreibstile waren flüssig zu lesen und ich konnte mich gut in die Situation hineinversetzen.

Ein M.O.R.Ds Team, das sind Mason, Olivia, Danielle und Randy. Junge Menschen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Aus reichem Haus, bis armen Haus, finden sie sich doch zusammen. Die Charaktere haben mir gut gefallen, auch wenn sie mir teils etwas zu jung waren, was sich wiederum in ihren Verhaltensweisen spiegelte. Sie waren jedoch gut ausgearbeitet und authentisch. Mir hat gut gefallen, dass die Autoren zeigen, dass Freundschaft nicht nur etwas mit der Schicht zu tun hat, sondern vielmehr, dass verschiedene Gesellschaftsschichten zusammenfinden können und eine Freundschaft entstehen kann.

Die ersten beiden Teile waren relativ ruhig, aber trotzdem spannend, da bereits gerätselt wurde, wer den Tod von Marietta King zu verantworten hat. Band 3 wurde dann wesentlich rasanter, da ziemlich viel passierte. Die meiste Zeit über war der Spannungsbogen oben. Es gab wenige Stellen, die sich für mich etwas gezogen haben. Ich habe mich gefragt, was die vielen Personen, die mit drinnen hängen, mit dem Fall zu tun haben. Dadurch wurde das Buch sehr vielfältig und ich muss gestehen, dass ich eigentlich bis jetzt noch keine Idee habe, wer der Täter sein könnte. Es bleibt also spannend.

Fazit
Ein gut gelungener Auftakt der drei Autoren, der zum miträtseln anregt. Der Spannungsbogen konnte meistens oben gehalten werden. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Meine Bewertung


Weitere lesenswerte Rezensionen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen