Donnerstag, 22. Dezember 2016

[Rezension] Entfessle den Jäger von Nicole Böhm


Jess und Jaydee sind miteinander verbunden und gefangen. Gemeinsam driften sie in Wahnvorstellungen, ohne Halt und Wendepunkt. Anthony setzt seine makabren Spiele fort und treibt die beiden weit über ihre Grenzen.
Akil und Will machen eine folgenreiche Entdeckung. Die Macht, die Anthony für seine Magie nutzt, ist fast so alt wie die Seelenwächter selbst. Und sie ist unberechenbar.
Keira steht indes ihrer alten Feindin gegenüber und muss wieder einmal erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint. Sie trifft eine Entscheidung, die den Rest ihres Lebens für immer verändert. Quelle

Akil stand vor der Wand und starrte den Felsen an. Seine Finger ruhten auf dem Symbol, das vor ihm in den Stein gemeißelt war.

Das Cover gefällt mir wie immer gut. Die Autorin hat wirklich Talent darin, ihre Cover gleichzeitig schön und düster wirken zu lassen. Auch dieses Mal kann man schnell erkennen, dass es kein Zuckerschlecken wird. Die Autorin hat wirklich viele Register gezogen, um ihre Charaktere Mal richtig leiden zu lassen. Ich kann mir gut vorstellen, dass das als Autor gar nicht so leicht ist und man selbst auch mitleidet. Zu mindestens mir ging es so. Ich konnte mitleiden, mitfiebern und bangen. Wie ihr schon rauslesen könnt, geht es in diesem Teil wirklich hart zur Sache. Auf den wenigen Seiten hat es die Autorin wieder geschafft, mich voll und ganz an das Buch zu binden. Ich würde fast sagen, dass es diesmal eins der brutalsten Bücher war, die es bisher in der Reihe gab. Zu dem war es auch traurig auf eine gewisse Weise, denn.. das müsst ihr selbst lesen. Das Ende war dann wirklich furchtbar und selten hat mich die Autorin so fassungslos zurückgelassen. Mit einem fiesen Cliffhanger, bei dem man nicht mal ansatzweise ahnen kann, was einen im nächsten Teil erwartet, endet das Buch. Nun heißt es, schnell den nächsten Teil lesen und weiter mithoffen.

Meine Bewertung
5,0 Sterne






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen