Dienstag, 22. November 2016

[Rezension] The Cage von Megan Shepherd


Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer, dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug vertrauen, um zu fliehen? Quelle

Es gibt Dinge, die der Verstand nicht erfassen kann. Tag für Tag sind die Menschen in immer gleichen Denkmustern gefangen: Wirf einen Apfel hoch und er fällt zu Boden.

Das Cover und der Klappentext
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es sieht sehr düster aus und macht dadurch neugierig auf den Inhalt. Zudem sind einige wichtige Hinweise bereits auf dem Cover vertreten. Der Klappentext gefällt mir auch richtig gut. Durch ihn bin ich neugierig auf das Buch geworden, denn er verrät nicht zu viel, sondern umreißt das Buch im Kurzen.

Der Schreibstil
Die Autorin hat einen sehr lebhaften und bildlichen Schreibstil, durch den ich mich gut in die Geschichte hineinversetzen konnte. Allerdings nicht in die Charaktere. Aber dazu mehr im nächsten Absatz.

Die Charaktere
Insgesamt gab es sehr viele Charaktere, die im Laufe des Buches meinen Weg gekreuzt haben. Die Protagonistin Cora nimmt dabei viel Platz ein. Sie ist jung, eine Präsidententochter und die geborene Anführerin, was man im Verlauf des Buches an vielen Stellen feststellen kann. Cora war für mich ein starker Charakter, aber leider konnte ich mich mir ihr nicht identifizieren. Manchmal waren mir ihre Handlungswege ein wenig befremdlich. Auf ihrem Weg trifft sie fünf weitere junge Menschen, denen das gleiche Schicksal ereilte. Hier hat die Autorin ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Über einen Nerd, einen Schlägertyp, einem Model und weiteren, war alles dabei. Die Charaktere waren zwar sehr vielfältig, aber auch hier konnte ich mich nicht wirklich mit ihnen identifizieren.

Der Einstieg
Für mich ist der Einstieg gut gelungen. Am Anfang durfte ich Cora kennenlernen und wie es dazu kam, dass sie aus ihrem Leben herausgerissen wurde.

Die Spannung, Handlung und Idee
Die Idee des Buches gefällt mir sehr gut. Der Klappentext verrät bereits, dass ein Setting geschaffen wurde, welches sehr vielfältig ist und in unserer Welt so gar nicht entstehen könnte. Die Autorin hat hier eine neue Welt geschaffen, die nicht nur durch ihre schon seltsame Umgebung, sondern auch den verschiedenen Arten an Wesen besticht. Die Spannung war für mich persönlich sehr schwunghaft und wechselhaft. Am Anfang hat mir die Handlung gut gefallen und auch die Spannung war sehr hoch. Im mittleren Teil habe ich sie dann allerdings ein wenig vermisst. Zwar gab es immer wieder spannende Teile, aber an vielen Stellen hat es sich für mich etwas gezogen. Hier wäre es wahrscheinlich sinnvoll gewesen ein paar Sätze einzusparen. Im Großen und Ganzen haben aber die spannenden Stellen überwogen und konnte mich durch die neue Idee und der interessanten Erschaffung der Welt fesseln.

Das Ende
Ehrlich gesagt habe ich hier etwas Anderes erwartet. Die Autorin hat es geschickt geschafft, mich an der Nase herumzuführen und mir etwas Falsches vorzuspielen. Das Ende wurde dadurch sehr spannend und unvorhersehbar. Das schlimme daran ist allerdings, dass es sehr offen ist, wie es weitergeht.

Mein Fazit
Eine spannende neue Welt, die den Leser an einen Ort führt, an dem er auf den ersten Blick gerne sein möchte, aber auf dem zweiten wiederum nicht. Zwar war die Spannung sehr schwankend, aber das Buch trotzdem interessant zu lesen.

Meine Bewertung
4,2 Sterne




Kommentare:

  1. Huhu,

    ich habe das Buch schon öfters gesehen, aber bin jedes Mal von dem Klappentext verwirrt. Wieso sollten Menschen im Zoo sein, aber gleichzeitig von Menschen bewacht werden? Vielleicht sollte ich dieser Frage endlich mal auf den Grund gehen.

    Lg Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich dir leider auch nicht erklären, weil ich sonst zu viel spoilern würde :D

      Löschen
    2. Och, die Antwort habe ich grade in einer anderen Rezension gelesen ....

      Löschen