Sonntag, 3. Juli 2016

Die Rezensionsgruppe und die viele Arbeit, die dahinter steckt

Hallo ihr Lieben :)
Heute möchte ich euch ein wenig über die Rezensionsgruppe Reziliebe erzählen, die vor ca. 1 1/2 Monaten von mir ins Leben gerufen worden ist.



Die Gruppe entstand aus der Idee heraus, den Autoren etwas zurückzugeben und ihnen die Suche nach Rezensenten zu erleichtern. Aber auch den Leser wollte ich eine Gruppe an die Hand geben, in der sie neue Bücher finden und auch ohne Blog Bücher lesen und rezensieren können. Und ich muss sagen, ich liebe diese Gruppe, auch wenn es wirklich viel Arbeit ist, was ich euch nun hier zeigen möchte.


Am Anfang habe ich mir Gedanken gemacht, was mir wichtig ist und aus den Gedanken sind die Regeln der Gruppe entstanden. So wie sie jetzt sind waren sie am Anfang nicht, da im Verlauf neue Sachen hinzukamen, sodass ich sie erweitern musste. Die Regeln sind unter den Dateien zu finde. Aufgeteilt sind sie in
An die Autoren:


An die Rezensenten:

Meine Aufgaben und Gründe, die zum Ausschluss führen:

Regeln sind in meinen Augen sehr wichtig, denn ohne sie würde es nur Unruhe in der Gruppe geben, da sich manche Leute davon benachteiligt fühlen könnten. Manche Regeln wurden per Frage an die Gruppe zusammen festgelegt. So auch der Zeitraum, bis wann das Buch gelesen werden soll und wie viele Bücher der Leser jeweils zeitgleich haben darf. Ich lege viel Wert auf eure Meinung und auf Teamwork, daher gibt es regelmäßig Abstimmungen in der Gruppe.

Zur Gruppe habe ich eine Exceldatei angelegt, damit ich nicht durcheinander komme. Hier ein kleiner Ausschnitt, der kommenden Wochen:



Damit ich immer die 3 Bücher, die eingestellt werden im Blick habe, habe ich immer 3 Bücher abwechselnd blau und grün gefärbt. So sehe ich immer auf anhieb, wo die 3 Bücher sind. Aus der Tabelle kann ich alle wichtigen Daten, bis auf Cover und Klappentext, entnehmen, die mir die Autoren zugesendet haben.

Für die Rezensenten habe ich ebenfalls eine Liste angelegt, damit ich weiß, bei wem gerade ein Buch unterwegs ist. Die Rezensenten habe ich hier verdeckt, um euch auch diese Liste zeigen zu können.



Wie ihr seht ist auch das eine große Tabelle. Hier trage ich ein, ob sich der Leser auf meine Nachricht über den Erhalt des Buches gemeldet hat und ob er sich bei mir gemeldet hat, wenn er das Buch erhalten hat. Des Weiteren befinden auch hier sich der Titel und Autor des Buches. Wichtig ist für mich hier, dass ich weiß wann das Buch angekommen ist. Nur so kann ich den Rezensions- und Lesezeitraum richtig festlegen. Ganz klein oben zu erkennen, ist immer das aktuelle Datum, damit ich in der letzten Zeile angezeigt bekommen kann, wie lange derjenige noch Zeit für das Buch hat. Alle grünen Zeilen sind im Rahmen und alle roten sind über die Zeit hinaus.

Da ich gerade von der roten Zeile rede.. ganze unten in den Reitern seht ihr einmal "Verwarnung" und einmal "Rote Liste". Verwarnungen sind diejenigen, die ich auf etwas hingewiesen habe, die gegen die Regeln sprechen. Rote Liste sind die, die trotz Verwarnung dagegen verstoßen oder so fatale Regelverstöße begehen, dass ich nicht darüber hinwegsehen kann. Leider führt dieser unschöne Teil der Liste zu einem Ausschluss der Gruppe, bei 3 Regelverstößen.

Tatsächlich brauch ich an dem Sonntag, an dem ausgelost und neu eingestellt wird, ca 1 Stunde, bis alle benachrichtig sind und die neuen Beiträge online sind. Dann bricht die Arbeit aber noch nicht ab. Nachrichten und Fragen müssen beantwortet und Adressen weiterverschickt werden. Ihr könnt euch vorstellen, dass das viel Arbeit mit sich bringt. Vor allem bezieht sich das nicht nur auf den Sonntag, sondern auch unter der Woche, da immer wieder neue Anfragen reinkommen. Deshalb dürft ihr mir auch nicht böse sein, wenn ich nicht direkt antworte. Immerhin mache ich die Gruppe nebenbei und nicht hauptberuflich. ;)

So gern ich die Gruppe auch mag, treffe ich leider immer wieder auf Menschen, die auch negative Spuren auf mich hinterlassen. Hier ein paar Beispiele. B = Ich, A = andere Person

A: Ich möchte 50 Bücher in deiner Gruppe vergeben.
B: ich glaube nicht, dass sich so viele dafür melden werden.
A: Dann verbrenn ich sie halt.

Autor verharrt nur auf seiner Meinung, dass man als Autor nicht Rezensenten anfragen darf. das wäre unprofessionell. Beleidigt mich im nächsten Satz, ich hätte keine Ahnung, was eine Rezension ist.

Rezensentin schreibt eine Rezension. Buch gefällt ihr nicht richtig, Vergibt 5 Sterne.
B: Warum vergibst du dann 5 Sterne?
C: Ich vergebe nie schlechte Bewertungen.

Manchen Lesern merkt man an, dass sie gerne Bücher haben wollen, aber nicht viel dafür tun wollen. Sprich Rezension innerhalb von 5 Sätzen abgehakt.

Das sind so einige Beispiele, mit denen ich mich im Hintergrund rumärgere. Wo ich auch dem ein oder anderen sprichwörtlich auf den Sack gehe und ich auch Regelverstöße verteile. Aussagen wie, ich weiß nicht was in eine Rezension gehört, lasse ich nicht gelten, denn dafür gibt es das Dokument, auf das ich auch bei Nachrichten verweise.



Allem in allem führe ich die Gruppe sehr gerne und ich hab schon viele nette Menschen kennengelernt. Aber es ist wirklich viel Arbeit, die ich aber gerne mache. <3
Ich hoffe ihr habt einen kleinen Überblick über die Gruppe erhalten. :)



Kommentare:

  1. Wow...da hast du wirklich jede Menge zu tun! Hut ab! Ein tolles Beispiel, wie viel Arbeit das alles macht!
    Interessant finde ich auch diese beiden Negativbeispiele von Autor und Rezensent! Dazu kann man in beiden Fällen wirklich nur den Kopf schütteln!
    Danke für diesen "Blick hinter die Kulissen"...sehr interessant!
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es sehr gut, dass du hier alles so gut organisiert und erklärt hast. Hut ab.

    AntwortenLöschen