Donnerstag, 31. Dezember 2015

[Rezension] Herzensglut: Stern der Macht von Elvira Zeißler


Titel: Herzensglut: Stern der Macht
Autor: Elvira Zeißler
Verlag: BookRix
Seitenzahl: 225 Seiten
Genre: Fantasy
Reihe?: Ja

Als die 17-jährige Erin Zeugin eines Autounfalls wird und ihr eine sterbende Frau ein silbernes Amulett in die Hand drückt, ahnt sie nicht, dass damit das Abenteuer ihres Lebens beginnt. Sie wurde auserwählt, die Trägerin eines der fünf Amulette der Macht zu sein, und gerät damit mitten in den Jahrtausende alten Kampf zweier Geheimbünde.
Plötzlich taucht der attraktive Daniel in ihrem Leben auf und scheint sie beschützen zu wollen. Und obwohl sie weiß, dass sie ihm eigentlich nicht trauen darf, kann Erin sich seinem Charme nicht entziehen
...Quelle


Mit letzter Kraft sprang Guy de Monterac in das bereits abgelegende Boot.
Das kleine Gefährt schwankte bedenklich und er musste sich an der Bordwand festhalten, um, von seinem Schwung mitgerissen, nicht über Bord zu fallen.


Das Cover gefällt mir gut. Es zeigt die Protagonistin Erin und vermutlich Daniel im Hintergrund, einen weiteren Charakter des Buches.
Die Farbe Rot finde ich auch sehr passend, da die Kette, die Erin erhält einen Rubin enthält.

Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, der flüssig und leicht zu lesen ist. Dadurch gab es keine Holpersteine im Buch.
 
Der Leser wird nach dem Prolog direkt in das Geschehen hineingeschmissen. Er landet bei einem Autounfall, bei dem die Protagonistin Erin Zeugin ist.
Und trotzdem ist der Einstieg in das Buch sehr sanft. Zwar beginnt es sehr spannend und die mysteriös, allerdings verliert sich dies auf den nächsten Seiten und die Geschichte schreitet nur langsam voran. In den kommenden Kapiteln befasst sich die Autorin sehr viel mit der Beziehung zwischen Erin und Daniel, aber auch zwischendurch mal mit der mysteriösen Kette.
 
Die Hauptcharaktere haben mir gut gefallen. Sie sind gut durchdacht und authentisch. Auch wenn das Verhalten nicht immer auf das Alter zu münzen ist.
Die Nebencharaktere waren mal sympathisch und mal weniger sympathisch, wie es bei guten und bösen Charakteren der Fall sein sollte.
Allerdings wurden diese meist nicht näher beleuchtet und spielten somit eine wirklich nur kleine Rolle.
 
Die Idee des Buches hat mir gut gefallen und ich für meinen Teil habe noch nichts Ähnliches gelesen. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass der Fokus mehr auf dem Amulett, als auf der Liebesgeschichte zwischen Erin und Daniel liegen würde.
 
Das Ende war dann noch einmal sehr spannend, allerdings für meinen Geschmack zu schnell abgehandelt und ich finde, dass die Charaktere alles viel zu schnell hingenommen haben. Irgendwie war das dann doch etwas zu seltsam.
Allerdings machte gerade der letzte Satz noch einmal sehr neugierig auf den nächsten Teil!


Ebook

Einführung: 4                     
Spannung Anfang x2: 8
Spannung Mitte x2: 6
Spannung Ende x2: 8
Cover: 4
Klappentext: 4
Schreibstil: 4
Fehlerfrei: 3
Verständlich: 5
Charaktere (Sympathie): 4
Charaktere (Allgemein) x2: 8
Genre getroffen: 4
Einzigartigkeit: 8
roter Faden: 4
Neue Idee x2: 8
Handlung x2: 8
Transparenz x2: 8
Ende: 4

Gesamtbewertung: 4,1 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen