Freitag, 6. November 2015

[Rezension] Erkar Bodin von Jan Viebahn

Jan-Viebahn-Erkar-Bodin-600
Titel: Erkar Bodin
Autor: Jan Viebahn
Verlag:
Seitenzahl: 242 Seiten
Genre: Fantasy - Krimi
Reihe?: ja

Erkar Bodin, Leutnant der Stadtwache in der Hauptstadt des Kaiserreichs und zuständig für Mordfälle, ermittelt in einem Doppelmord: Zwei Priester eines heiligen Ordens wurden grausam gefoltert und dann hingerichtet. Bodin folgt den Spuren kreuz und quer durch die große Stadt. Doch schon bald gerät er in Verstrickungen, die ihn erahnen lassen, dass es um etwas viel Größeres als nur um zwei Morde gehen könnte. Die Hitarii, die Feinde des Kaiserreichs im Süden, scheinen ihre Finger überall zu haben. Ist Erkar in der Lage, die Fäden des Schicksals zu entwirren, seine Angebetete zu retten und die Verschwörung aufzudecken? Quelle

Kalte Augen und eine lange Narbe am Hals stachen bei dem Mann ins Auge, der im Vorzimmer zum Büro von Stadtwachekommandant Herzog Grimlok wartete. Er spielte, offenbar gelangweilt, geschickt mit einem langen Klappmesser, um ich die Zeit zu vertreiben.

Nachdem mir der erste Teil der Reihe schon gut gefallen hatte, wollte ich natürlich auch den zweiten Teil lesen.
Das Cover finde ich wieder sehr anregend und neugierig machend.
 
Den Einstieg fand ich spannend, aber auch etwas verwirrend.
Ich dachte, dass sich der zweite Teil direkt an den ersten anknüpft. Allerdings ist das nicht so. Es handelt sich zwar um den gleichen Ort, aber die Charaktere und der Protagonist sind andere. Das war für mich etwas schade, da ich den Protagonisten aus dem ersten Teil sehr gerne mochte.
Jedoch kann somit der zweite Teil unabhängig vom ersten gelesen werde.
 
Hier treffen wir, wie der Name schon verrät, auf Erkar Bodin, einem Leutnant der Stadtwache. Allerdings hat dieser ein Problem: Er ist geplagt von Liebeskummer und trinkt sehr viel, sodass er das ein oder andere Mal in schwerwiegende Situationen gerät. Als jedoch seine Geliebt verschwindet, wittert er einen neuen Fall..
 
Der Fall um Erkar Bodin und seinen Ermittlungen hat mir gut gefallen. Die Geschichte war sehr verzwickt und es gab immer wieder unerwartete Wendungen, wodurch das Buch nicht langweilig wurde. 
Allerdings war dieser Teil wesentlich ruhiger als der erste und es gab auch weniger Fantasywesen, die einem über den Weg gelaufen sind. Und doch war es einfach spannend, weil der Autor dem Leser die Chance gibt, selbst mit zu ermitteln und sich seine eigene Gedanken zu den Charakteren zu machen.
 
Wo es einen Break zwischen dem ersten und zweiten Teil gab, scheint es hier nahtlos mit dem dritten Teil weiter zu gehen. Denn der letzte Satz war: ENDE Fortsetzung folgt ...
Da bin ich dann tatsächlich gespannt, wie es weiter geht. Denn das Ende ist doch wieder sehr vielversprechend und macht mich neugierig auf den nächsten Teil, denn noch sind nicht alle Fragen geklärt und es scheint noch viel Arbeit auf dem Weg des Falllösens zu liegen.
 
Am Ende möchte ich noch hinzufügen, dass ich die Kombination aus Fantasy und Krimi sehr gelungen finde. Denn sowohl fantastische als auch kriminalistische Elemente hatte der Autor in sein Buch einfließen lassen. Dadurch glaube ich, dass er auch somit viele Menschen mit seinem Buch ansprechen kann.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen