Freitag, 25. September 2015

[Rezension] Temperamentvolle Leidenschaft von Don Ramirez

Seitenzahl: 300 Seiten
Genre: Erotikbiographie
Reihe?: nein

Don ist wieder Single nachdem er und seine Verlobte sich getrennt haben. In den ersten Wochen stolpert er in ein Abenteuer mit der hübschen Sandra und lernt dabei auch Annalena kennen. Sie verbirgt eine heimliche Leidenschaft, die Don vorher nicht bekannt war.
Die beiden bleiben nicht die einzigen Freundinnen, die Don den Kopf verdrehen. Melanie schafft es, ihn zu halten und mit ihm aufregende Monate zu verbringen. Doch das Glück währt nur kurz, denn Anita tritt in Dons Leben. Mit ihrer temperamentvollen Art ist sie genau sein Geschmack. Als sich Anita und Don treffen, verlieben sie sich Hals über Kopf und wollen trotz der großen Entfernung zusammenbleiben. Doch das geht nicht ohne weitere Hindernisse aus dem Weg zu räumen ...
Quelle

Die Musik ist so laut, dass ich die Fahrgeräusche gar nicht wahrnehme. Die Tachonadel liegt über 200.

Bevor ich an dieser Stell etwas über das Buch schreibe, möchte ich euch ein paar Hintergrundinfos geben. Bei dem Buch handelt es sich um eine Erotikbiographie, welches von Dons erotischem Leben berichtet. Tatsächlich ist es so, dass Don einen eigenen Blog hat, auf dem sich Frau als "Abenteuer" bewerben kann und er dann seine und ihre Geschichte aufschreibt. Den Blog findet ihr hier.
 
Das Cover ist sehr passend. Denn es handelt sich wirklich ausschließlich nur um erotische Erlebnisse, die der Autor schildert.
Alles harmlose drum herum, lässt er hier unbeachtet, sondern nur die ungeschminkte sexuelle Wahrheit kommt ans Licht.
 
Am Anfang hat mir das Buch ganz gut gefallen. Aber im Laufe des Buches hatte ich das Gefühl, dass einfach viel zu viele Frauen vorkommen und ich den Überblick verloren habe. Hinzukommt, dass sich die ein oder andere Geschichte einfach stark ähnelt und es für mich daher mit der Zeit sehr eintönig wurde.
 
Der Klappentext berichtet von dem Zusammentreffen von Don und Anita. Allerdings kommt Anita erst auf den letzten Seiten vor und auch diese Geschichte war irgendwann für mich nicht mehr wirklich spannend. Auch wenn es sich hierbei um eine Erotikbiographie handelt, hat mir doch das Drumherum, also auch mal etwas neben den sexuelle Ereignisse gefehlt. Ein wenig mehr zu erfahren, wie sonst seine Beziehung laufen, wären interessant gewesen.
 
Sehr schade fand ich das Ende. Irgendwie habe ich mit dem Autor dann auch mitgelitten. Aber leider war das auch etwas vorhersehbar, auch wenn man es nicht wahrhaben möchte.
  
Im Großen und Ganzen muss ich aber sagen, dass ich es mutig finde, so einen Schritt zu gehen und auch wirklich alles zu dokumentieren. Die Idee finde ich gut und bin, auch wenn mir das Buch nicht 100% zu gesagt hat, auf mehr gespannt.
Ich wünsche auf jeden Fall viel Glück und tolle aufregende Geschichten!

300 Seiten, 100% Sex und Erotik.





Kommentare:

  1. Huhu Anna!
    Man, jetzt hab ich so lange auf Deine Rezi hier für gewartet und nun hätte ich sie beinahe verpasst.
    Hast das Ganze aber gut geschrieben und mir ging es genau so - irgendwann wurde es langweilig und ehrlich gesagt - alles hab ich ich ihm auch nicht abgenommen.
    Ich hatte ja lange mit der Rezi gekämpft, am Ende hab ich sie einfach sachlich die Punkte vom Buch aufgeschrieben und eine persönliche Meinung mehr oder weniger für mich behalten.
    Auf einen weiteren Teil bin ich aber überhaupt nicht neugierig. :)

    Wünsche einen guten Start in die Woche!

    Liebe Grüße,
    Su

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh dann bin ich ja froh, dass es nicht nur mir so geht. Es kann ja sein, dass er es so erlebt hat, aber es war halt irgendwann dann nicht mehr so spannend. Warum hast du deine persönliche Meinung nicht mitgeteilt?
      Ich denke, dass gerade bei Reziexemplare die Autoren das auch wollen. Aber meistens merkt man es dann auch an den Reaktionen, wenn der Autor sich dann nicht mehr auf den Rezilink meldet ;)

      Löschen
    2. Öhm, ich hab auch nie wieder Antwort von ihm oder dem Verlag bekommen.
      Also ich sage schon bei Rezi-Exemplare meine Meinung, auch wenn mir was nicht gefällt und begründe auch warum es mir dann nicht gefällt. Aber hier hab ich zum allerersten Mal ein Buch gehabt, das ich eigentlich keine Bewertung gegeben hätte. Und darum hab ich in dem Fall nur die Fakten aufgezählt.

      Löschen
    3. Es ist schön, wenn man ein Reziexemplar bekommt.. Allerdings finde ich es dann echt traurig, wenn man so gar keine Rückmeldung auf seine Rezension bekommt. Egal ob sie positiv oder negativ ausgefallen ist.. Dem Verlag hab ich nicht geschrieben, weil ich da auch damals schon keine Antwort bekommen habe..
      ich kann dich da verstehen, dass du keine Bewertung gegeben hast. Es war auch wirklich schwer..

      Löschen