Donnerstag, 30. April 2015

[Rezension] Sturmwind: Die Tochter der Magierin von Andrea Klier

Spannender Jugendroman, mit vielen sympathischen Charakteren!


Titel: Sturmwind: Die Tochter der Magierin
Autor: Andrea Klier
Verlag: bookshouse
Seitenzahl: 218
Genre: Fantasy, Kinder- Jugendbuch
Kurz nach ihrem zehnten Geburtstag erfährt Laura, dass sie die Tochter einer Magierin ist und von einem Tag zum anderen verändert sich ihr ganzes Leben. Unglaubliche Abenteuer warten auf sie, die sie nur mithilfe ihrer beiden Freundinnen Lea und Lotta bestehen kann. Nun bekommen ihre seltsamen Träume, die sie seit frühester Kindheit plagen, einen Sinn. Mit einem Mal weiß sie, weshalb sie Winde und Stürme hervorrufen kann, eine Eigenschaft, die ihr eines Tages das Leben retten wird. Aber können Laura und ihre Freundinnen es wirklich schaffen, den geheimnisvollen Zauberstab zu finden und vor dem bösen Kallator in Sicherheit zu bringen, um ihn auf dem alle 13 Jahre stattfindenden Hexenkongress den rechtmäßigen Besitzerinnen zu übergeben? Und was hat es mit dieser geheimnisvollen Truhe auf sich und dem magischen Stein? Alles Fragen, die auf eine Antwort warten ...



Mit Leichtigkeit kletterte die Katze auf den hohen Kirschbaum und sprang mit einem Satz auf das Fensterbrett im dritten Stock. Ein einziger Wind zerzauste ihr das schwarzes Fell, doch das Tier blieb geduldig vor dem Fenster sitzen und starrte in das Zimmer.



Aufbau und Schreibstil
Insgesamt hat das Buch 34  Kapitel, welche sich über 218 Seiten ziehen.
Die Autorin hat ihren Schreibstil den Jugendlichen angepasst und somit war für mich alles sehr stimmig.

Spannung
Ich finde, dass das Buch direkt spannend einsteigt. Was hat es mit der Katze auf sich, die Laura beobachtet?
Auch wechseln wir öfters mal die Perspektiven und auch die Umgebungen, welcher oftmals sehr geheimnisvoll sind.

Charaktere
Laura
Als Laura gerade einmal fünf Jahre alt war, starb ihre Mutter unter rätselhafter Weise. Seitdem wohnt sie alleine mit ihrem Papa, der sie auf Schritt und Tritt bewacht.
Nach dem Laura aufgefallen war, dass sie etwas besonderes ist, begibt sie sich auf die Suche, nach ihren wahren Wurzeln. Ob sie damit Erfolg hat?

Lotta und Lea
Lotta und Lea sind Lauras beste Freunde. Sie helfen ihr so gut sie können, auch wenn ihre Mittel und Kräfte beschränkt sind.


Das Cover finde ich sehr schön, auch wenn ich sagen muss, dass mich irgendetwas daran stört. Vielleicht der Blitz, der über ihren Hals zieht. Irgendwie hab ich daher das Gefühl, dass der Kopf nicht ganz da sitzt wo er soll. Aber Einbildung ist auch eine Bildung.
Ansonsten finde ich das Cover gut gelungen. Man kann darauf wichtige Elemente erkennen und kann sich so schon vorstellen, was auf einen zu kommt.

Die Charaktere waren mir alle samt sehr sympathisch. Ich habe sie gerne auf ihrem Weg, Lauras Wurzeln zu finden, begleitet.
Jedoch muss ich sagen, dass ich am Anfang oftmals mit den Namen durcheinander gekommen bin, da alle Mädchen mit L beginnen und ich mir einfach nicht merken konnte, wer wer ist. Aber das hatte sich nach wenigen Seiten gegeben.
Die drei jungen Mädchen kamen für mich, trotz ihrer jungen Jahren von gerade mal 10 bzw. 11 Jahren, sehr mutig rüber und haben sich allen Gefahren ohne Angst gestellt.
Aber nicht nur guten Charakteren begegnen wird. Sondern auch böse Magier, welche versuchen, die ganze Macht an sich zu reisen.
Die Autorin ist die Umsetzung der Charaktere sehr gut gelungen.

Das Setting finde ich ebenfalls sehr schön. Wir befinden uns nicht immer in der kleinen Stadt, in der die drei Mädchen wohnen, sondern landen auch in schauerlichen Gegenden, in dem normalerweise kein Mensch landet.
Daher wurde das Buch nicht langweilig und es gab immer wieder etwas neues zu entdecken.

Ich finde die Idee der Geschichte sehr schön. Beim lesen habe ich gemerkt, dass das Buch sich nicht nur an Jugendliche wendet, sondern auch an Kinder, die gerne Geschichten mit Hexen und Magiern lesen. Alles war sehr einfach und leicht verständlich geschrieben, und trotz der Kämpfe wurde nicht ein Wort über schwerwiegende Verletzungen oder gar Blut verloren.

Abschließend ist zu sagen, dass der Autorin mit ihrem Buch ein ganz wunderbares Jugendbuch gelungen ist, welches sehr lesenswert ist.



Charaktere  : 5/5 Kirschblüten
Inhalt       :   5/5 Kirschblüten
Klappentext    : 5/5 Kirschblüten
Cover       :     5/5 Kirschblüten
Schreibstil  :  5/5 Kirschblüte
Spannung   : 5/5 Kirschblüten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen