Donnerstag, 30. April 2015

[Rezension] Die Bucht der schwarzen Perlen von Heinz Konsalik

Südseefeeling!
Titel:Die Bucht der schwarzen Perlen
Autor: Heinz Konsalik
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 316
Genre: Abenteuerroman

Ron Edwards steigt aus: Nachdem er seine Stelle bei einer großen Bank gekündigt hat, zieht es den Weltenbummler in die Südsee. Auf der Insel Tonu'Ata verliebt er sich in die schöne Tama'Olu. Das Mädchen bringt ihm das Perlentauchen bei, und so entdeckt Ron einen großen Schatz: die kostbaren schwarzen Perlen. Nun versucht Ron seinen Fund zu Geld zu machen und verkauft die Perlen bei einem Ausflug nach Tahiti. Dort wird auch die Perlenmafia auf die heiße Ware aufmerksam, die Ron bei einem weiteren Ausflug verfolgt. Ein erbitterter Kampf beginnt, der die Bucht der schwarzen Perlen und das Leben ihrer Bewohner in große Gefahr bringt.  Quelle


Das ist also deine Auffassung von Glück, dachte er und verschränkte die Arme hinter dem Kopf. Da liegst du nun auf den von der Tropensonne ausgebleichten Planken eines alten Motorkahns, um dich der stille Ozean, und genießt die sogenannte Freiheit.



Aufbau und Schreibstil
Insgesamt hat das Buch 16 Kapitel, welche sich über eine Seitenzahl von 316 Seiten ziehen.
An dem Schreibstil des Autoren erkennt man, die langjährige Erfahrung mit dem Geschichten schreiben.

Spannung
Das Buch konnte mich erst ca. in der Mitte des Buches fesseln und da leider auch nur sprunghaft.

Charakter
Ron
Ron hat sich dazu entschieden, seinem langweiligen deutschen Leben den Rücken zu kehren und um die Welt zu reisen. Mal hier, mal dort, mal da eine nette Bekanntschaft und auch da. Lange hielt er es nie an einem Ort aus, bis ihn eine schicksalhafte Begebenheit an einen unbekannten Ort bringt.

Bei der Recherche nach dem Buch ist mir aufgefallen, dass es viele verschiedene Versionen des Covers gibt. Jedoch haben alle eines gleich: Eine Frau auf dem Cover. Die Cover sind ganz nett anzusehen und passen gut zum Inhalt der Geschichte.

Der Einstieg in die Geschichte war nicht schwer. Wir begleiten Ron auf seiner Reise und lernen so viele Inseln und Länder kennen. Besonders ist mir aufgefallen, dass der Autor sich intensiv mit den einzelnen Ländern beschäftigt hat und dieser sehr detailliert wieder gibt.
Auf der einen Seite war es ganz nett, da man so ein kleines Urlaubsfeeling bekam, auf der anderen Seite hat es mich aber auch nach ein paar Seiten gelangweilt.

Viele Inseln die Ron bereist, haben relativ schwere Namen und gerade am Anfang wird oft auf einer anderen Sprache erzählt, auch wenn diese in einer Klammer übersetzt wird. So treffen wir zum Beispiel auf die Insel Nuku'alofa.
So ähnliche Inseln gibt es immer wieder.
Durch die verschiedenen Sprachen war das Buch für mich sehr holprig zu lesen.

Malo e lekei ki he efiafi ni (Guten Abend)

Auf diesen und viele andere Sätze bin ich beim lesen gestoßen.

In einem Buch ist es mir wichtig, dass ich mich mit den Charakteren identifizieren kann und ich sie sympathisch finde. Leider war Ron das alles andere als das für mich. Für mich kam er sehr arrogant herüber und auch sehr seltsam.

Verdammt Mädchen, lauf ganz schnell weg von hier. Lange kann ich mich nicht mehr beherrschen, dazu bist du viel zu reizvoll.

Ron spricht oft so und leider gefällt mir diese Art von sprechen ganz und gar nicht. Für mich wirkt das sehr herabsetzend und von oben gesprochen.

Die Spannung schwankte sehr. Vor allem am Anfang hat der Autor viel die Umgebung beschrieben. Gegen Mitte, wurde das Buch dann doch spannender, da Ron nun in das Visier der Mafia kommt, und doch passiert nichts richtiges.

Schön finde ich, dass vor allem das Thema des Kapitalismus und das Zerstören einer unberührten Welt, in dem man ihnen Elektrizität und Waffen gibt, aufgegriffen wird.
Der Protagonist selbst musste feststellen, dass es manchmal Dinge gibt, die man nicht verändern sollte.

Ich denke, dass das Buch vor allem für die Menschen geeignet ist, die gerne etwas über andere Länder und ihre Bewohner erfahren wollen.



Charaktere  : 2/5 Kirschblüten
Inhalt       :   3/5 Kirschblüten
Klappentext    : 4/5 Kirschblüten
Cover       :     4/5 Kirschblüten
Schreibstil  :  4/5 Kirschblüte
Spannung   : 3/5 Kirschblüten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen