Montag, 30. März 2015

[Rezension] Amber Rain von Felicity La Forgia

Titel:  Amber Rain
Autor: Felicity La Forgia
Verlag: Sieben Verlag
Seitenzahl: 214
Genre: Erotikroman

Eine Liebe, stärker als die Grenzen von Ethik und Moral. Leidenschaft und eine Tour de Force in die Abgründe aus Lust und Verlangen. Amber Rain Nicholas lebt für die Bühne. Eine Agoraphobie, die irrationale Angst, sich auf offenen Plätzen zu verlieren, fesselt sie jedoch an ihr Zuhause. Um ihre Leidenschaft, das Theaterspiel, dennoch ausleben zu können, hat sie sich ein ungewöhnliches Hobby ausgesucht. Dr. Richard Crispin Holloway ist psychiatrischer Gutachter, Neurologe und bewunderter Shibari-Künstler. Zwei Bereiche seines Lebens, die er konsequent trennt. Durch seinen feinen Spürsinn hat sich Richard einen Namen in der medizinischen Welt gemacht. In seinem Privatleben ist er Crispin, der Dom. Doch die Grenzen seiner zwei Leben verwischen, als er eines Abends eine Frau am Telefon hat, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Angeblich heißt sie Josie. Und Josie will spielen …

Heute heiße ich mal Penny. Ich stelle mir vor, dass ich vier Jahre alt bin und meine Mama mir versprochen hat, gleich wieder zu Hause zu sein.



Aufbau und Schreibstil
Insgesamt hat der Roman 16 Kapitel, wobei die Perspektive zwischen den Protagonisten ständig wechselt.
Die Autorinnen haben sich der Sprache der BDSM-Szene angepasst und somit war das Buch leicht zu lesen, aber doch teilweise sehr erotisch und gewaltsam.

Spannung
Das Buch war in der Hinsicht spannend, da man zum einen erst einmal die Szene kennenlernt. Zu dem hat die Protagonistin Amber eine Phobie, bei der man nie wusste, wann sie nun ausbrechen wird.

Charaktere
Amber Rain
Amber ist 27 Jahre alt und leidet unter der Agoraphobie. Das bedeutet, dass sie Angst hat vor Plätzen mit vielen Menschen. Trotzdem wagt sie sich hinaus, muss aber oft ihrer Phobie freien Lauf lassen, so dass sie das ein oder andere mal in Gewahrsam landet.

Crispin
Crispin ist wesentlich älter als Amber. Er gehört der BDSM-Szene an und arbeitet gleichzeitig als Psychiater. Ob sich das beides so gut vereinen lässt?

Das Cover finde ich gut getroffen. Man sieht darauf einen nackten Frauenkörper, der umgeben ist von Seilen. Das Buch dreht sich komplett um die Kunst den Frauenkörper mit Seilen in Szene zu setzen.

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Amber ist sehr ruhig und schüchtern und leidet stark unter ihrer Phobie. Leider kann sie diese kaum unterdrücken und landet so das ein oder andere Mal in gefährliche Situationen.
Ihren Halt findet sie in dem Psychiater Crispin, der seinen Beruf allerdings vor ihr versteckt. Er lehrt sie die Kunst des BDSM und versucht so sie auch zu therapieren.
Crispin hatte man seine Rolle sowohl als Psychiater und auch als Dom angemerkt. Seine Art zu reden konnte zum einen beruhigend wirken, aber zum anderen auch herrisch. Aber auf Amber scheint das genau die richtige Wirkung zu entfachen.

Generell fand ich das Buch spannend, auch wenn ich bisher so ein Buch noch nicht gelesen habe. Die Szenen des Fesselns wurden genauestens und detailliert dargestellt und man konnte sich jedes einzelne Seil an Ambers Körper vorstellen. Allerdings war es zum Teil auch sehr grauenvoll, aber ich glaube, dass genau das den Kick der Szene darstellt.

Ich finde es schön, dass nicht nur die Szene beschrieben wird, sondern auch den Weg eine Phobie zu bewältigen. Vielleicht ist es nicht die harmloseste Art und nicht für jeden geeignet, aber Amber hat es geholfen.

Interessante Geschichte, mit hohen Erotikfaktor.

Spannung   : 4/5 Kirschblüten
Charaktere  : 4/5 Kirschblüten
Inhalt       :   4/5 Kirschblüten 
Klappentext    : 5/5 Kirschblüten
Cover       :     5/5 Kirschblüten
Schreibstil  :  4/5 Kirschblüten








































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen