Donnerstag, 26. Februar 2015

[Rezension] Und wieder September von Anna Ehlhaus


Was würdest du tun, wenn dich die Vergangenheit einholt?Leni kann es nicht fassen. Als sie ins Bett ging, war sie neunundzwanzig Jahre alt und mit Christian verheiratet, ihrer großen Liebe. Als sie aufwacht, liegt sie in ihrem Zimmer in der WG, in der sie mit Anfang Zwanzig gewohnt hat. Erst glaubt sie an einen Traum – doch schnell wird ihr bewusst, dass sie daraus nicht erwachen wird. Sie ist wieder einundzwanzig und steht auch noch kurz vor ihren Abschlussprüfungen zur Bürokauffrau. Doch das ist nicht ihr einziges Problem. Zu der Zeit war sie mit Erik zusammen, der ihr bald darauf das Herz brach.
Leni steht vor einer schwierigen Entscheidung: Soll sie für Erik zu der Traumfrau werden, die er offensichtlich nie in ihr gesehen hat, um dann ihm das Herz zu brechen? Oder lässt sie alles genau so geschehen, damit sie nicht gefährdet, ihre große Liebe Christian in der Zukunft wiederzufinden?

In der Geschichte der Menschheit wimmelt es nur so von ihnen, von weisen Frauen, denen das Zweite Gesicht nachgesagt wird. Sie können in die Zukunft sehen, ahnen drohendes Unheil voraus.


Aufbau und Schreibstil
Das Buch hat insgesamt (mit Prolog und Epilog) 22 Kapitel, welche sich über 348 Seiten erstrecken. Die Kapitel haben keine Überschrift, sondern sind lediglich mit einer Zahl versehen.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht zu verstehen und angenehm zu lesen.


Spannung
Das Buch hatte in der Hinsicht seine Höhen und Tiefen. Zum einen gab es die spannenden Momenten, in denen ich mit Leni mit fiebern konnte, zum anderen gab es die Momente, in denen ich hoffte, dass endlich bald was passiert.


Charaktere
Leni
Für das Buch habe ich mich entschieden, euch nur Leni vorzustellen, da sie uns das ganze Buch begleitet.
Leni ist 29 oder bzw. war 29. Nachdem sie komischer Weise in die Vergangenheit gereist ist, ist sie nun wieder 21 und steht wieder einmal vor den schlimmsten Situationen ihres Lebens. Nun ist es an ihr, ihrem damaligen chaosbehafteten Leben, wieder einen neuen Sinn zu geben und vielleicht auch neu zu ordnen.


Ich finde das Cover relativ schlicht und trotzdem finde ich, dass es gut zum Buch passt. Auf der Uhr kann man genau sehen, wie weit Leni zurückgereist ist.
Der Klappentext ist hier relativ lang. Er fasst genau die Probleme, vor die Leni nun wieder gestellt ist, zusammen. Vielleicht ist es schon ein bisschen zu viel für den Klappentext, aber den Inhalt trifft es auf den Punkt.
    
Das Buch fängt harmlos an. Wir lernen Leni und ihren Mann kennen. Doch ein paar Seiten weiter, beginnt Leni sich schon unwohl zu fühlen und plötzlich sieht sie sich im Spiegel als ihr jüngeres Ich.
Den Einstieg in die Handlung finde ich gut gelungen. Erst in der Gegenwart und dann in der Vergangenheit. Ich als Leser wurde sanft an der Hand genommen und langsam in das Geschehnis hineinversetzt.
Zwischendurch gibt es auch mal einen Rückblick auf Lenis frühere Vergangenheit. Also dem Leben, wie sie es als erstes durchgemacht hatte. Im Anschluss darauf dann, die Situation, wie sie verändert wurde oder geblieben ist. Ich finde, dass der Vergleich angenehm zu lesen war und man so die Unterschiede erkennen konnte.
     
Leider hatte das Buch für mich im Laufe der Handlung an Spannung verloren. Irgendwie lief es immer auf das selbe hinaus und war leicht durchschaubar.
Gegen Ende ist Leni dann in den Urlaub geflogen und es waren mir persönlich zu viele Details, die sich etwas hingezogen haben.
Jedoch waren die Umgebungsbeschreibungen schon sehr schön:
 
Hinter der gepflegten Wiese begrenzte eine niedrige Mauer das Grundstück, gleich dahinter ging es weiter abschüssig in die Landschaft, die mit vielen Olivenbäumen bepflanzt waren.
 
Ein bisschen Urlaubsfeeling kam beim lesen auf.
Allerdings erstrecken sich diese Reiseinformationen über einige Seiten und irgendwann hatte ich gehofft, dass endlich etwas passiert.
 
Das Ende wiederum war schön und hat mich auch zum nachdenken gebracht.
Generell gab es viele Stellen, an denen ich mir auch über mein eigenes Leben Gedanken gemacht habe. Haben wir wirklich irgendwann die Chance, Dinge, die wir irgendwann mal falsch gemacht haben, oder uns nicht getraut haben, noch einmal zu tun?
 
Das Leben ist kurz. Genieß es, egal was es dir bringt.
 
Ein schönes Buch, das zeigt, dass wir im Leben nicht alles richtig machen können und es trotzdem auch andere Wege gibt, die wir bestreiten können.
Jedoch hätte ich mir ein wenig mehr Spannung gewünscht!

Cover       :     4/5 Sterne
Schreibstil  :  5/5 Sterne
Spannung   : 3/5 Sterne
Charaktere  : 4/5 Sterne
Inhalt       :   3/5 Sterne
Klappentext    :3/5 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen