Donnerstag, 11. September 2014

[Rezension] Einfach unvergesslich von Rowan Coleman

Einfach unvergesslich - Rowan ColemanDetails
Autor: Rowan Coleman
Verlag:
Piper
Seitanzahl: 410
Erscheinungsdatum: 11.08.2014
Genre: Roman


Klappentext
Der Name deiner erstgeborenen Tochter. Das Gesicht deines Mannes. Dein Alter. Deine Adresse. Was wäre, wenn du dich an all diese Dinge nicht mehr erinnern könntest? Was wäre, wenn es kein Gestern mehr gäbe, sondern nur noch den Zauber einzelner Augenblicke?
Neuerdings weiß Claire nicht mehr, welcher Schuh zu welchem Fuß gehört. Oder wie das orangefarbene Gemüse heißt, das auf dem Herd köchelt. Und manchmal geht sie im Pyjama spazieren. Sie weiß, dass das nicht normal ist. Und so schreibt sie, noch bevor die letzte Erinnerung verblasst, all die großen und kleinen Momente der vergangenen Jahre nieder. Wohl wissend, dass diese Gedankenschnipsel schon bald das Einzige sein werden, was ihrer Familie von ihr bleibt. Dabei gibt es noch so viel zu erledigen: Sie muss sich mit ihrer Tochter versöhnen und ihrem Mann zeigen, wie sie die Lieblingslasagne ihrer Kinder zubereitet. Sie muss ein letztes Mal leben, frei sein, sich vielleicht auch neu verlieben. Denn wenn die Zeit davonrennt, ist jede Minute kostbar.
Quelle: Amazon


Die ersten zwei Sätze
Greg sieht mich an und glaubt, dass ich es nicht merke. Seit fast fünf Minuten schneide ich Zwiebeln und sehe sein Spiegelbild - auf dem Kopf, konvex und gestreckt - in dem blanken Chromkessel, den wir zur Hochzeit geschenkt bekommen haben.

Meine Meinung
Schreibstil und Aufbau
Das Buch wurde in mehrere Teile aufgebaut. Zum einen gibt es immer wieder die fortlaufende Geschichte aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten und zum anderen kann man immer wieder Tagebucheinträge lesen.


Spannung
Die Autorin hielt die Spannung sehr gut aufrecht, da sie immer genau dann die Sicht wechselte, wenn etwas passierte und auch durch die unterschiedlichsten Sichtweisen, die bei jedem Menschen verschieden sind, konnte die Spannung gut gehalten werden.


Charaktere
Claire:
Claire ist gerade einmal 40 Jahre alt und leidet an frühmanifesten Alzheimer, den sie wohl am Anfang unbewusst kaschierte. Sie hat zwei Töchter und ist noch nicht sehr lange mit Greg verheiratet.


Greg:
Greg ist Claires jüngerer Mann. Er ist Handwerker und verliebte sich in Claire als er etwas für sie in ihrem Haus arbeitete. Er ist der Vater von der jüngsten Tochter.


Caitlin:
Caitlin ist die älteste Tochter von Claire und gerade am studieren. Es belastet sie sehr, dass ihre Mutter so abbaut und so ist es für sie manchmal nur der einzige Auswege, zu fliehen.


Mum, Gran:
Ist die Großmutter von Caitlin und Esther und die Mutter von Claire. Da sie mittlerweile in Rente ist, sieht sie es als ihre Pflicht an, Claire zu unterstützen und zieht bei ihr ein.


Video:




Mein Fazit:
Ich hatte mich für das Buch bei einer Lovelybook-Lesechallenge beworben, weil ich selbst die Erfahrung in der Familie mit Alzheimer machen musste.
Es ist schrecklich mit anzusehen, wie jemand den man liebt, nach und nach alles vergisst, was ihn ausgemacht hat.
Das Buch war einfach geschrieben und es war schön, dass man nicht nur alles aus der Sicht der kranken Claire lesen konnte, sondern auch die Sicht der anderen hautnah miterleben konnte.
Das Buch hat viele Stellen zum nachdenken, die einen weinen lassen, aber auch lachen.
Ich habe es gerne gelesen, auch wenn es ein ernstes Thema behandelt.


Meine Bewertung
Cover         :  4/5 Sterne
Schreibstil  :  5/5 Sterne
Spannung   :  5/5 Sterne
Humor        :  4/5 Sterne
Charaktere  :  5/5 Sterne
Inhalt          :  5/5 Sterne
Klappentext:  5/5 Sterne





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen