Freitag, 18. August 2017

Neues Lesefutter

Hier der nächste Schwung meiner neuen Bücher. Bald haben wir es geschafft. Wir müssen nur fest dran glauben. das blöd nur, es ist ja nicht so, dass ich keine neuen mehr kaufe. :D


Schattensplitter: Prinzessin von Mawuria von Katharina Groth
Der Mut einer Prinzessin,
das Herz eines Knappen
und die Liebe eines Fürsten...
Jorana kann nicht fassen, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll nach Jahren der Freiheit an den Hof des Glaspalastes zurückkehren und darauf warten, dass die Fürsten der Schatteninsel sich in den Schattenspielen ihre Gunst erkämpfen. Doch sie hat weder Interesse daran, Prinzessin zu sein, noch, zu heiraten. Kurzerhand stellt sie sich selbst den gefährlichen Prüfungen der Schattengöttin, nichts ahnend, dass sie der dunklen Macht damit den Weg zurück in die Welt der Menschen ebnet. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, der das Schicksal der Bewohner von Mawuria für alle Zeit besiegeln könnte. Quelle





Silberknochen von Andreas Suchanek
Die Suche beginnt. Die Lichtkämpfer setzen alles daran, vor der Schattenfrau die legendären Silberknochen zu finden, um Zugang zum Versteck des letzten Sigilsplitters zu erhalten. Doch was hat es mit den ominösen Knochen überhaupt auf sich?
Gleichzeitig glaubt Johanna, in Max die Waffe erkannt zu haben, die die Schattenkrieger haben wollen. Sie ergreift Maßnahmen. Und setzt dabei eine Kette aus Ereignissen in Gang, die in eine Tragödie münden.
Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – stellen sich gegen das Böse.

Quelle

Donnerstag, 17. August 2017

[Rezension] Ein Mädchen, das Beerdigungen sammelt und ein Mann, der niemals schläft von Annika Fechner

Ferdinand würde gerne schlafen, aber er kann nicht. Eva könnte schlafen, aber sie hat Angst. Und Melissa ist auf der Suche nach der perfekten Beerdigung. Dass sich die Wege dieser drei Menschen kreuzen, ist so absonderlich, erstaunlich, urkomisch und tief traurig wie das Leben selbst.
Auf den ersten Blick ist Ferdinand Schmelzer ein ganz normaler gepflegter und sportlicher Mittvierziger – und er ist sehr, sehr müde. Denn Ferdinand plagt ein Leiden, auf das bisher noch kein Arzt eine Antwort weiß: Seit frühester Jugend kann er nicht schlafen. Lediglich kurze Ruhephasen – von ihm selbst „silentium“ getauft ­ sind ihm vergönnt. Und seit er herausgefunden hat, dass diese am ehesten gelingen, wenn er sich auf Reisen die Geschichten anderer Menschen anhört, verbringt er viel Zeit in Zügen. So lernt er auch die 16jährige Melissa kennen, die wie er aus Freiburg kommt und ebenfalls viel unterwegs ist. Und zwar aus einem abenteuerlichen Grund: Sie sammelt Beerdigungen.
Zwischen den beiden ungleichen Außenseitern entwickelt sich behutsam eine Freundschaft, in deren Verlauf Melissa ihm von ihrer todkranken Mutter Eva erzählt ... Quelle


Er heißt Urs und stammt aus der Schweiß, genauer aus Bern. Eine "echt härzige Stadt", wie er behauptet, vor allem das Kulturangebot sei "huere gut".

Mittwoch, 16. August 2017

[Rezension] Saat der Schatten von Harry Connolly

Die magischen Bestien, die das Imperium von Peredain überrennen, scheinen unaufhaltbar. Und nun ist auch noch Prinz Lar dem Fluch erlegen und hat sich ebenfalls in eine Bestie verwandelt wie schon so viele andere vor ihm. Nur Tejohn und Cazia wissen von seinem Plan, eine uralte Magie wiederzuerwecken und so das Blatt im Krieg gegen die Untiere zu wenden. Tejohn ist schwer verletzt, und Cazia wurde ihre Magie entrissen. Doch beide setzen alles daran, den Kampf um das Bestehen des Imperiums voranzutreiben – und verlieren dabei ihr eigentliches Ziel aus den Augen … Quelle


Cazia Freibrunn brauchte mehrere Tage, um sich an die Gegenwart eines zweiten Wesens in ihrem Geist zu gewöhnen. Noch immer hatte sie die Tilkilit-Königin nicht gesehen - obwohl sie diesem Geschöpf so nahe gewesen war, dass sie auf es ... auf sie ... auf es hätte spucken können-, aber ihre Gedanken standen unter ständiger Beobachtung.

Dienstag, 15. August 2017

[Rezension] Blutregen von Janine Prediger

Der rote Vollmond scheint!
Nichts ist mehr so, wie es war!
Entgegen all ihrer Mühen haben Pan und Thor Cragorins Bann nicht rechtzeitig erneuern können. Der König der Dämonen ist frei und kehrt mit unzähligen Schergen aus dem Weltenfeuer zurück.
Während sein geflügelter Schatten eine Schneise der Verwüstung durch Naruel zieht, müssen die Gefährten erkennen, dass die Rückkehr Cragorins auch ihren inneren Dämon entfesselt hat. Die Entscheidung zwischen Licht und Schatten erscheint nun schwerer denn je. Gleich was sie tun, am Ende ihres Weges wartet der Dämonenkönig.
Können sie im Angesicht des Untergangs den Mut aufbringen, ihren Blutschwur zu erfüllen?
Im fulminanten Finale der Reihe stehen
Pan und Thor vor einer Entscheidung, die Naruel für immer verändern wird. Quelle



Nun bin ich schon beim letzten Band angekommen, der sich vom Cover wieder wunderbar an die Vorgänger reiht. Mir persönlich gefällt dieser von der Farbe her mit am besten. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr gut und im vierten Band ausgereift. Sie konnte mich wieder auf eine spannende Reise mit Pan und Thor nehmen, bei der ich auf jeden Fall mittendrin war.

Thor und Pan haben es auch in diesem Teil nicht leicht. Sie müssen über ihren eigenen Schatten springen und lernen, mit ihrem Dämonsein weiterhin umzugehen. Auch wenn die beiden nicht die super perfekten Charaktere sind und einfach so herrlich unperfekt sind, finde ich sie einfach nur toll. Ihre Dialoge sind witzig, ihre Handlungen und Taten immer auf die Sicherheit anderer bedacht. Also doch perfekt?

Spannungsmäßig hat das Buch einiges zu bieten. Es gibt die turbulenten Passagen, aber ebenso die ruhigen. Die spannenden konnten mich wie immer fesseln und ich bin wieder begeistert, wie mitreißend diese sind. In diesen Passagen verliert die Autorin wenig Worte, lässt die Charaktere handeln und ehrlich gesagt auch leiden. Dieses Mal gab es eine wirklich sehr lange Kampfszene, die nicht gerade unblutig abläuft. Aber dafür ist die Autorin auch nicht bekannt. Die eher ruhigen Passagen taten der Spannung aber keinen Abbruch. Sie gehören dazu, gaben wichtige Infos und machten neugierig, wie das Buch nun seinen Abschluss finden wird.

Das Ende birgt vor allem den großen Abschlusskampf. Dieser konnte mich emotional wirklich sehr mitnehmen. Ich habe gefiebert, gelitten, mir standen die Tränen in den Augen. Und genauso ging es auch den Charakteren. Ich kann die Reihe nun mit gutem Gewissen neben hinlegen, denn es wurden alle Fragen geklärt und das Ende war rund. 


Mein Fazit
Ein wirklich gelungener Abschluss der Reihe. Alle Fragen wurden geklärt und die Autorin nahm mich auf eine wahre Achterbahn der Gefühle. Ich konnte mitfiebern, leiden, mich aber auch freuen. Es war einfach wunderbar und ich kann die Reihe mit gutem Herzen beenden und euch empfehlen.




Montag, 14. August 2017

[Rezension] Rabenlied - Ewig mein von Katharina Erfling

"Ich bin nicht dein Feind", sagte er schließlich leise. "Wenn du mir vertrauen würdest, könnte ich es dir zeigen."
Siandra hat keine Pläne für die Zukunft. An die Zeit nach dem Abitur verschwendet sie keinen Gedanken. Als sie aber von Rotkäppchens General angegriffen wird, der behauptet, sie sei ein Halbblut, beginnt ihr ganzes Weltbild zu wanken. Sie wird gerettet - von Elyano, der von vielen nur Rabe genannt wird und ihr von seiner Welt erzählt. Einer Welt, unerkannt in ihrer eigenen, in der Märchen Wirklichkeit sind. Doch kann sie einem Mann vertrauen, der sie ebenfalls zu jagen geschworen hat? Quelle


Es gab viele Dinge, die Siandra mochte. Einen Serienmarathon am Samstagnachmittag beispielsweise.

Sonntag, 13. August 2017

[Blogvorstellung] Hedwigs Bücherstube

Ich finde es immer wieder schön, bei anderen Bloggern zu stöbern. Dort bekomme ich nicht nur neue Buchideen, sondern auch weitere Ideen und lerne neue Autoren kennen. Heute geht es weiter mit dem Blog Hedwigs Bücherstube. Ich wünsche euch viel Spaß. :)


Allgemeines zu Dir
Blogname: HedwigsBücherstube
Dein Name: Iris Knuth 
Dein Alter : 32 Jahre 
Im wahren Leben bin ich nicht nur Buchblogger/in, sondern auch…Mama von Zwillingen, einen Jungen & ein Mädchen ( 6 Jahre alt), verheiratet und ein totaler Familienmensch.



Samstag, 12. August 2017

[Rezension] Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne von Rose Snow

Ohne Dunkelheit könntest du keine Sterne sehen ... Entdecke die neue Trilogie von Bestsellerautorin Rose Snow mit der mitreißenden Geschichte von Stella und Cas!Seit jeher liebt Stella die Sterne - ohne zu ahnen, wie tief ihre Verbindung zu ihnen tatsächlich ist. Das erkennt sie erst, als sie mit ihrem Zwillingsbruder Cas an eine geheimnisvolle Universität gelangt, auf die schon ihre Eltern gegangen sind. Kurz nach der Ankunft begegnet Stella dort dem selbstbewussten Cedric, der nicht nur der heißeste Typ der Uni ist, sondern Stella auch viel zu schnell viel zu nahe kommt. Mit seiner unausstehlichen Art bringt er sie nicht nur aus dem Konzept, sondern sorgt auch für Ereignisse, die Stellas Zukunft tiefgreifend verändern …  Quelle


Tausend Sterne funkelnden am Nachthimmel. Ich stand auf der Hügelkuppe hinter unserem Haus und legte den Kopf in den Nacken als ich versuchte, die gigantischen Weiten des Universums mit meinen Augen zu erfassen.